Fußball

Verbandsliga: Hanau dezimiert sich selbst und verliert 0:4

Das ging nach hinten los für den SC 1960 Hanau. Archivfoto: TAP

Fußball. Tabellenführer SC 1960 Hanau ist in der Verbandsliga Süd ohne Punkte vom Auswärtsspiel bei Eintracht Wald-Michelbach heimgekehrt. Die Hanauer unterlagen im Odenwald 0:4.

Bereits in der ersten Hälfte kassierte die Mannschaft von Trainer Savas Erinc zwei Feldverweise. In doppelter Unterzahl standen die Gäste auf dem schließlich auf verlorenem Posten. Konsequenz: Der Vorsprung an der Tabellenspitze ist futsch, nur noch der gewonnene direkte Vergleich gegen den punktgleichen Verfolger 1. FC Erlensee hält die Hanauer aktuell auf Platz eins. „Es wäre ein Wunder gewesen, wenn wir mit zwei Mann weniger das Spiel noch gedreht hätten“, meinte Erinc.

Seine Elf war auch nach dem Führungstreffer von Malcom Darffour (15.) gut im Spiel und kam selbst zu guten Chancen. In der 30. Minute nahm das Unheil seinen Lauf. Nach einem rüden Einsteigen eines Wald-Michelbacher Akteurs beschwerte sich Özcan Aydin über die ausgebliebene Gelbe Karte für das Foulspiel, sah dafür selbst Gelb und hörte nicht auf zu Meckern. Die Folge: Gelb-Rot. Kurz vor der Pause ließ sich dann noch Ilker Bicakci im Strafraum zu einem Revanchefoul hinreißen und sah glatt Rot. Den anschließenden Elfmeter parierte Hanaus Schlussmann Jannis Pellowski.

Zwei Männer weniger

Mit zwei Spielern weniger und einem 0:1-Rückstand ging der Spitzenreiter in die Kabine. Trotz des Rückstands und der Unterzahl steckte die Erinc-Elf nicht auf. Der eingewechselte Gjorgi Piranashvili hätte per Kopf das Ergebnis verbessern können, scheiterte aber an Eintracht-Keeper Tim Wiegand. Auch der gut spielende Masaya Ohashi hätte nach dem 2:0 der Gastgeber durch Johannes Günther (55.) umgehend wieder verkürzen können. Das 3:0 durch Michel Klinger (64.) brach die Moral der Gäste zwar nicht, bedeutete aber die Vorentscheidung.

Wald-Michelbach ließ in Überzahl Ball und Gegner gut laufen, was folglich bei den dezimierten Gästen einen gewissen Kräfteverschleiß hervorrief. „Wie die Jungs mit acht Feldspielern gekämpft haben, das war klasse und hat mich Stolz gemacht“, erklärt HSC-Trainer Savas Erinc. So umstritten die beiden Hinausstellungen auch gewesen sein mögen, Erincs verchonte die beiden Übeltäter nicht: „Ilker und Özcan sind erfahrene Spieler, da hätte ich in diesen Situationen ein bisschen mehr Cleverness erwartet.“

SC 1960 Hanau:Pellowski – Aslan (70. Bauer), Gültekin, Gecili (30. Piranashvili), Ohashi – Hofmeier, Aydin, Bicakci – Kohnke, Parker, Makengo (72. Yildiz) – Tore: 1:0 Darffour (15.), 2:0 Günther (55.), 3:0 Klinger (65.), 4:0 Darffour (76.) – Schiedsrichter:Amirian (Hünstetten) – Besondere Vorkommnisse:Gelb-Rote Karte für den Hanauer Aydin (30.), Rote Karte für Hanaus Bicakci (45.), Hanaus Torwart Pellowski hält Foulelfmeter von Imsirovic (45.+1) –Zuschauer:150 – Beste Spieler: Darffour, Günther / geschlossene Mannschaftsleistungfs

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare