Verteidigung dominiert bei Skyliners

Frankfurt (mos) - Das 68:49 gegen Bayern München und vor allem die starke Verteidigungsleistung dabei sollte das Selbstvertrauen der Fraport Skyliners Frankfurt im Kampf um die Play-off-Plätze der Basketball-Bundesliga stärken.

Zwei Siege weniger haben die Skyliners auf Rang zwölf gegenüber den Bayern auf dem letzten Play-off-Platz acht, elf Spiele haben sie noch. Am Samstag (14:30 Uhr) geht es zum Tabellennachbarn BBC Bayreuth (13. ), der noch einen Sieg weniger auf dem Konto hat.

„Bayreuth hat uns im Hinspiel in Frankfurt 79:71 besiegt“, erinnert Skyliners-Trainer Muli Katzurin, „jetzt wollen wir zeigen, dass wir bei ihnen dagegenhalten können. In Bayreuth herrscht immer eine hitzige Atmosphäre. Aber wir haben natürlich aus unserem Sieg gegen München einiges Selbstvertrauen gezogen.“

Die Bayreuther gewannen zuletzt nach zuvor vier Niederlagen in Folge das Kellerduell beim Vorletzten Gießen 46ers 86:83. Dabei waren Spielmacher Danny Gibson mit der persönlichen Saisonbestleistung von 23 Punkten, Distanzschütze Osvaldo Jeanty (21) und Center Brandon Hunter (20) die Matchwinner. Auch in Bayreuth wird es für die Skyliners also wieder vor allem auf hoch konzentrierte Verteidigungsarbeit ankommen. „Wir haben auch in dieser guten Trainingswoche wieder hart an unserer Verteidigung gearbeitet. Sie ist das entscheidende Element für uns“, sagte Katzurin.

Während bei den Skyliners Spielmacher Nummer eins, Justin Gray, immer noch mit Rehabilitationstraining beschäftigt ist, pausierte Spielmacher Nummer zwei, Michael Thompson, zwei Tage mit dem Training wegen einer Muskelverspannung nach einem leichten Autounfall, ist aber inzwischen ins Teamtraining zurückgekehrt.

Rubriklistenbild: © Roskaritz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare