HESSENLIGA Tennis

Weiteste Fahrt führt den THC Hanau in der Tennis-Hessenliga in den Taunus

Bereit für die neue Saison: Die THC-Damen (von links) Kira Baacke, Denise Torrealba und Rabea Sokol mit Trainer Felix Glattbach.
+
Bereit für die neue Saison: Die THC-Damen (von links) Kira Baacke, Denise Torrealba und Rabea Sokol mit Trainer Felix Glattbach.

In der vergangenen Saison ist die Damenmannschaft des THC Hanau nicht in der Hessenliga angetreten. Umso schwieriger ist die Situation vor dem Start in die Punktrunde 2021 für Cheftrainer Felix Glattbach einzuschätzen, bevor es am kommenden Sonntag auf eigener Anlage gegen den TC Bad Homburg losgehen wird. „Gleich ein Brett“, schätzt Glattbach den ersten Gegner als sehr stark ein.

Hanau – „Nach dem einen Jahr Pause wegen Corona zählt für uns nur der Klassenerhalt.“ In den vergangenen 20 Jahren spielten die Hanauerinnen 15 Jahre in der Eliteliga des Landes und gehören zum Establishment der Hessenliga. „Da wollen wir auch bleiben, der Klassenerhalt ist unser wichtigstes Ziel“, so Glattbach.

Der THC Hanau wird fast unverändert in die neue Saison gehen. Lediglich die Tschechin Vendula Kryslova, früher Bad Camberg, hat sich dem Team von der Parkpromenade angeschlossen. Neben Elena Teodora Cadar und Cristina Adamescu, beide aus Rumänien, wird sie den THC als ausländische Spielerin verstärken.

Hinter Cadar an Position zwei und drei sind Denise Torrealba und Jolina Feger gemeldet. Kira Baacke, Rabea Sokol, Julia Altmann sowie Nina Wenger und Caroline Mäder werden die Mannschaft komplettieren.

Bad Homburg, Eintracht Frankfurt und Wiesbaden sind die Favoriten

Die Verantwortlichen sehen Chancen auf einen Erfolg in den Begegnungen gegen den SC SaFo Frankfurt, den TEVC Kronberg sowie die beiden Aufsteiger Marburger TC und TC Schwalbach. Neben Bad Homburg sind Eintracht Frankfurt sowie der Wiesbadener THC als Favoritinnen anzusehen. „Aber man muss jedes Spiel abwarten, wie die gegnerischen Mannschaften gegen uns antreten werden“, sagt Glattbach. „Alle Teams haben mehrere ausländische Spitzenspielerinnen gemeldet, können starke und weniger starke Mannschaften auf den Platz bringen.“

Von der Reisetätigkeit her gesehen, haben es die Hanauerinnen gut getroffen. Zum Derby nach Bad Vilbel, zweimal in Frankfurt und die weiteste in den Taunus zum TEVC Kronberg. Den Heimvorteil möchte man in den Begegnungen gegen die Aufsteiger aus Marburg und Schwalbach nutzen, zudem werden Wiesbaden und zum Auftakt Bad Homburg an der Parkpromenade erwartet.

Die Spiele: TC Bad Homburg (Sonntag, 18.7., Heimspiel), SC SaFo Frankfurt (Samstag, 24.7., auswärts), TEVC Kronberg (Sonntag, 25.7., auswärts), Wiesbadener THC (Samstag, 31.7., Heimspiel), TC Bad Vilbel II (Sonntag, 1.8., auswärts), Marburger TC (Mittwoch, 4.8., Heimspiel), Eintracht Frankfurt (Samstag, 7.8., auswärts), TC Schwalbach (Sonntag, 8.8., Heimspiel). (Von Rolf Joachim Rebell)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare