„Ein besonderes Spiel“

White Wings: Christian von Fintel trifft auf Ex-Klub

Hanau - Christian von Fintel hat in seiner Basketball-Karriere schon einige Stationen durchlaufen. Der Kapitän der Hanau White Wings ist einer, der seinen Sport lebt, alles aufsaugt und Vergangenes nicht so schnell hinter sich lässt. Das gilt auch für seine Zeit in Heidelberg.

Von 2011 bis 2013 lief der 25-Jährige für den USC in der ProA auf, ehe er nach Hanau wechselte. Zu seinen Teamkollegen zählten der Ex-Langener Kai Barth und der heutigen Nationalspieler Paul Zipser. Die Bedeutung der Partie am Sonntag (17 Uhr) in der alten Heimat will von Fintel daher nicht herunterspielen: „Natürlich ist es ein besonderes Spiel für mich. Ich habe dort zwei Jahre gelebt und für den Verein gespielt. Basketballerisch konnte ich mich dort sehr gut entwickeln und meine Frau und ich haben uns einen großen Freundeskreis aufgebaut.“

Freundschaftliche Gesten wird es in den 40 Minuten nicht geben. Dafür steht für beide Teams zuviel auf dem Spiel. Der Tabellenachte aus Heidelberg kämpft um die Play-off-Teilnahme, die White Wings um den Klassenerhalt. Trotz des kleinen Polsters von sechs Punkten auf die Abstiegsränge dürfen sich die Hanauer nicht zu sicher fühlen.

White Wings verlieren gegen Rostock Seawolves

Von Fintel, der beim Sieg gegen Baunach sein Comeback nach längerer Verletzungspause gegeben und im Hinspiel in Heidelberg (55:65) gefehlt hatte, weiß, dass es ein weiter Weg zum großen Ziel ist. „Der Schlüssel zum stetigen Erfolg unserer Mannschaft ist, dass wir den Ball weiter offensiv so gut bewegen und als Kollektiv verteidigen“, sagte der Defensivspezialist. Gegen Baunach klappte dies in der ersten Hälfte gut, ehe es die Hanauer nochmals spannend machten.

Das mit erfahrenen Kräften gespickte Team aus Heidelberg ist ein anderes Kaliber und hat durch die Nachverpflichtung des Distanzschützen Marcos Knight an Qualität gewonnen.  (jp)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare