2. Basketball-Bundesliga

White Wings fehlt richtige Einstellung

Hanau - Sechstes Spiel, fünfte Niederlage für die Hanau White Wings in der 2. Basketball-Bundesliga. Und das 67:86 (33:44) in heimischer Halle gegen die Nürnberg Falcons war eine unerwartet deutliche Pleite, die Trainer Simon Cote nachdenklich zurückließ.

„Wir müssen unsere Einstellung verändern. Wir müssen füreinander spielen, so wie gute Teamplayer das tun“, forderte Cote. Eine erste kleine Vorentscheidendung fiel bereits im ersten Viertel, als sich die Gäste auf 26:18 absetzten. „Wir haben da einige offene Würfe nicht getroffen. Auf der anderen Seite stand unsere Defensive nicht immer stabil“, monierte Cote. Im zweiten Abschnitt agierten die Hanauer etwas konzentrierter, kamen durch Center Kalidou Diouf auf sechs Punkte heran. Die Falcons hatten jedoch stets eine Antwort parat und nutzten jeden Fehler konsequent aus, um zu punkten. „Wir mussten dauerhaft einem Rückstand hinterherlaufen und sind nie richtig in den Rhythmus gekommen“, sagte Cote.

Das setzte sich auch nach der Pause fort: Beim Versuch, eine Aufholjagd zu starten, wurden die White Wings immer wieder ausgebremst. Die Nürnberger um ihre Topscorer Jackson Ross Kent (16 Punkte) und Sebastian Schröder (14) nahmen sogar eine 68:50-Führung mit in den Schlussabschnitt. Dort zeigte der Tabellenletzte zwar nochmal Einsatz, ohne den Rückstand entscheidend zu verkürzen. „Immer dann, wenn wir Grundlagen und unseren Matchplan durchgezogen haben, war das erfolgreich. Wir wissen also, dass es richtig ist, was wir tun. Allerdings müssen wir das eben auch jedes Mal richtig machen“, meinte Cote.

White Wings unterliegen in Crailsheim: Bilder

Hanau: Talley (11), Eichler (6), Jönke (15), Pinson (11), Zott, Choice (7), Angerer (6), Nicolay, Diouf (11) (jp)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare