Basketball

Neuzugang Bradley soll Hanau frische Impulse geben

Hanau – Die Luft im Tabellenkeller wird für die Hanau White Wings immer dünner. Zumal sich nach der 56:111-Klatsche in Quakenbrück viel Frust beim Basketball-Zweitligisten aufgebaut hatte, der sich ersatzgeschwächt seinem Schicksal fügte.

Statt dem Beginn einer Aufholjagd gab es einen weiteren Rückschlag, der den Rückstand auf das rettende Ufer auf acht Punkte anwachsen ließ. „Wir müssen das Spiel so schnell wie möglich abschütteln“, sagt Hanaus Trainer Simon Cote. Sicherlich gebe es einige Fehler aufzuarbeiten. Aber: „Wir müssen nach vorne schauen und uns auf die kommenden Aufgaben fokussieren.“

Dabei helfen soll ein US-Zugang, der rechtzeitig vor dem heutigen Heimspiel gegen Heidelberg (20 Uhr) verpflichtet werden konnte. Wie Geschäftsführer Sebastian Bartholomäus mitteilt, handelt es sich um den 28-jährigen Flügelspieler Jarekious Bradley. Er stammt aus Tennessee und hat in der BBL bereits für die Löwen Braunschweig gespielt. „Neue Spieler können immer auch positive Engergie mit in ein Team bringen“, ist Cote überzeugt.

Eine Nachverpflichtung war auch deshalb nötig geworden, da Kapitän und Spielmacher Till-Joscha Jönke wegen eines Ermüdungsbruchs im Fuß länger als erwartet ausfallen wird. „Wir rechnen noch mit etwa vier Wochen. Es wird aber derzeit noch geprüft, ob ein operativer Eingriff nötig ist“, betont Bartholomäus.

White Wings unterliegen in Crailsheim: Bilder

Zurück nach seiner Sperre ist Center Josef Eichler, der dem Kader mehr Tiefe gibt. Die wird auch nötig sein. Denn die Heidelberger sind seit vier Spielen ungeschlagen, bezwangen Spitzenreiter Chemnitz und kletterten auf Platz drei. Kleiner Hoffnungsschimmer: Hanau gewann das Hinspiel mit 89:79. „Wir brauchen Feuer und Energie“, betonte Cote. (jp/app)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare