Zu wenig Gegenwehr der Hanauer

Basketball: Nürnberg mehr als eine Nummer zu groß für die White Wings 

Hanau – Kantersieg, Pleite, Kantersieg, Klatsche. Die Zweitliga-Basketballer der Hanau White Wings bleiben ihrem Wechselspiel treu. 

Eine Woche nach der beeindruckenden Vorstellung im Kellerduell mit Baunach, gab es in Nürnberg für den Vorletzten nichts zu holen. 63:94 (31:49) hieß es nach 40 höchst einseitigen Minuten, in denen sich die Nürnberger um mehrere Nummern zu groß für die Gäste erwiesen.

Und dies auch im buchstäblichen Sinne. Denn es bewahrheitete sich das, was der Hanauer Cheftrainer Simon Cote befürchtet und vor dem er auch gewarnt hatte: Die Gastgeber nutzten ihre körperlichen Vorteile unter den Brettern, schnappten sich 41 Rebounds, die White Wings kamen nur auf 29.

„Josef Eichler ist ein sehr guter Verteidiger in der Zone, Kalidou Diouf und Alexander Angerer haben sich deutlich gesteigert“, hatte Cote vor der Partie gesagt. Diouf und Angerer zählten offensiv zu den auffälligsten Akteuren, standen aber auf verlorenem Posten gegen das Trio Robert Oehle, Ishmail Wainwright und Juwan Parker, die es zusammen auf 55 Punkte brachten.

Der Matchplan der Gäste, das Spiel schnell zu machen und die großgewachsenen Nürnberger in Bewegung zu halten, ging nicht auf. Mit 9:24 gerieten die Gäste ins Hintertreffen, kamen in der kleinen, lautstarken Halle immer einen Schritt zu spät. Der Tabellensiebte dominierte das Geschehen, nahm eine komfortable Führung in die Halbzeit, die zwischenzeitlich auf 70:40 ausgebaut wurde. Beleg für die Hanauer Unterlegenheit: Bis Mitte des dritten Viertels kam kein Spieler auf zweistellige Werte.

White Wings unterliegen in Crailsheim: Bilder

Der von einer Fußverletzung zurückgekehrte Zugang Jarekious Bradley bemühte sich, Benedikt Nicolay erhielt deutlich mehr Spielanteiile als gewohnt. „Er hat gegen Baunach einen guten Job gemacht und es sich verdient“, meinte Cote, der erneut auf Jeramie Woods verzichten musste. Dessen Daumenverletzung entpuppte sich zwar nicht als Riss, aber der Flügelspieler wird auch in dieser Woche noch fehlen. Positiv für Hanau: Auch der zwei Punkte besser platzierte Rivale FC Schalke verlor. (jp)

Hanau: Diouf (17), Angerer (13), Bradley (12), Choice (6), Talley (5), Eichler (5), Pinson (4), Smithson (1), Nicolay

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare