Gegen Karlsruhe Lions

13 Punkte Vorsprung reichen nicht für die White Wings

Hanau - Bittere Niederlage für die Hanau White Wings in der 2. Basketball-Bundesliga ProA: Eine Woche nach der 75:85-Hinspielpleite bei den Karlsruhe Lions verloren die Grimmstädter auch das Rückspiel, diesmal allerdings mit nur einem Punkt Unterschied – 79:80.

Dabei hatte der Tabellenletzte zwischenzeitlich 13 Zähler Vorsprung auf die Badener gehabt und auch sieben Sekunden vor Schluss in Führung gelegen. Doch ein Zwei-Punkte-Wurf von Davonte Lacy brach den Gastgebern das Genick.

„Mental ist das eine schwer zu verarbeitende Niederlage, wir hatten definitiv Chancen, zu gewinnen“, sagt Hanaus Cheftrainer Simon Cote, dessen Team gut spielte, obwohl nur sieben Stammkräfte zur Verfügung standen. Till Jönke fehlte aufgrund einer Grippe-Erkrankung. Zwar gelang es den Gästen, sich zu Beginn etwas abzusetzen. Doch ab der achten Minute lief es bei den Hausherren vor allem offensiv immer besser. Der starke Luquon Choice (28 Punkte), Alex Angerer (11) und Jordon Talley (14) trugen ihren Teil dazu bei, dass Hanau aus einem 7:13 ein 28:23 machte. Noch besser lief es im zweiten Viertel: Die White Wings waren extrem effizient und zogen bis zur Pause auf 48:38 davon. Karlsruhe kam jedoch stark aus der Kabine und holten Punkt um Punkt auf. Eine Minute vor Schluss stand es 79:78 für die Hanauer, die aber zwei Würfe verfehlten. Lacy machte es auf der Gegenseite besser – 79:80.

Archivbilder

White Wings unterliegen in Crailsheim: Bilder

Letztlich kosteten aber Details die Hausherren den Sieg. Die Ballverluste (19:7) waren „eines der größten Probleme“, so Cote, ebenso die Freiwurfquote (67 Prozent).

White Wings Hanau: Talley (14), Eichler, Bauer, Pinson (15), Woods (3), Zott, Choice (28), Angerer (11), Crawford, Nicolay, Diouf (8) (cd)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare