Basketball

Pro A: White Wings starten angeschlagen in Restrunde

Neben Till-Joscha Jönke ist auch Luquon Choice (weißes Trikot) nicht im Besitz seiner vollen Kräfte. Archivfoto: Scheiber

Basketball. Die Winterpause war kurz – offenbar zu kurz für die zwei wichtigsten Akteure der Ebbecke White Wings. Wenn die Hanauer am Sonntagabend (Sprungball um 17 Uhr, live und kostenlos im Internetstream unter airtango.live) nach nur einer Woche Durchschnaufen den Spielbetrieb in der ProA wieder aufnehmen.

Von Dominik Sharaf

Luquon Choice und Till-Joscha Jönke laufen nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte auf. Trotz Kniebeschwerden sollen der US-Amerikaner und der Kapitän ihre Truppe bei ProA-Aufsteiger Artland Dragons zum vierten Saisonsieg führen. Choice und Jönke plagen – wie schon seit Wochen – Schmerzen bei Belastung. „Wir haben gehofft, dass ihnen die kurze Pause Zeit gibt, sich voll auszukurieren. Sie fühlen sich zwar um einiges besser, aber leider haben sie noch leichte Beschwerden“, sagt Trainer Simon Cote. Er selbst erholte sich fünf Tage bei seiner Familie in den USA. Er hätte aber nicht ganz abschalten können.

Zu großer Druck

„Ich habe versucht, nicht den ganzen Tag lang an Basketball zu denken“, erzählt er schmunzelnd. Zu groß ist der Druck, der nach nur drei Siegen in 16 Begegnungen und mit sechs Punkten Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze auf dem Tabellenletzten lastet. Die White Wings, die aktuell mit dem kleinsten Kader der Liga auskommen, wollen trotz knapper Kasse einen neuen Spieler verpflichten. „Ich habe bereits eine Auswahl getroffen. Die Entscheidung soll so bald wie möglich fallen“, sagt Cote.

Die Artland Dragons – derzeit Tabellenzwölfter, bei ihren fünf jüngsten Auftritten aber nur zweimal siegreich – zählen bereits auf Winterneuzugang Brian Oliver. Der US-Profi, der in der vergangenen Saison Meister und Pokalsieger in Österreich wurde, ist ein guter Dreierschütze und ergänzt in Quakenbrück ein offensivstarkes Trio: Chase Griffin (14,6 Punkte pro Partie), Demetris Morant (13,9) sowie Pierre Bland (12,2) waren schon alleine kaum zu bremsen.

Scheitern in der Hinrunde

Im Hinspiel scheiterten die White Wings an der Aufgabe, legten bei der 88:90-Heimpleite aber einen ihrer stärkeren Auftritte hin. Simon Cote sinnt auf Revanche: „Ich hoffe, dass es eine hart umkämpfte Partie wird. Wenn wir es schaffen, dranzubleiben und unser Spiel durchzuziehen, können wir gewinnen.“ Wichtig sei es, zu Beginn nicht hoch in Rückstand zu geraten. Das Selbstvertrauen ist aktuell nicht groß, dafür wächst der Druck auf den Hanauern.

Schließlich haben mehrere ihrer Konkurrenten im Abstiegskampf ihren Kader in der Pause prominent verstärkt: Der Tabellen-13. Schalke 04 verpflichtete mit Shavar Newkirk einen früheren U18-Nationalspieler aus den USA, der schon bei den NBA-Klubs Brooklyn Nets und New York Knicks mittrainierte. Die Tigers Tübingen, die derzeit auf Rang elf stehen, sicherten sich die Dienste Brian Harpers. Der 33-Jährige bringt aus seiner Zeit bei der TBB Trier und bei den Eisbären Bremerhaven Bundesliga-Erfahrung mit. Außerdem stand er schon in Norwegen, in Südkorea, auf Zypern, in Israel und in Japan unter Vertrag.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare