Nach zweimonatiger Verletzungspause

Basketball: White Wings wieder mit Kapitän Jönke

Hanau – Ein kräftezehrendes Programm wartet auf die Hanau White Wings in der 2. Basketball-Bundesliga: Am Freitag (20 Uhr) empfangen sie zunächst die Tigers Tübingen, ehe am Sonntag (16 Uhr) das Gastspiel in Rostock und damit die weiteste Auswärtsfahrt der Saison ansteht.

Beide Hinspiele gingen knapp verloren. Während der Tabellendritte von der Ostseeküste mit neun Siegen aus den vergangenen zehn Spielen mittlerweile eine Nummer zu groß für den Vorletzten sein dürfte, gilt der Fokus ganz den Tübingern (10.).

„Wir müssen es schaffen, unseren Matchplan durchzuziehen und wenn es mal nicht so läuft, uns ins Spiel zurückzukämpfen“, fordert Hanaus Trainer Simon Cote, der wieder auf seinen Kapitän Till-Joscha Jönke zurückgreifen kann. Der Spielmacher, einst selbst für Tübingen am Ball, war mit einem Ermüdungsbruch im Fuß zwei Monate ausgefallen. Weiter fehlen wird hingegen der defensivstarke Jeramie Woods (Fingerverletzung).

Vor allem physisch müssen die Hanauer zulegen, härter am Brett arbeiten. Auch beim 101:110 in Tübingen ging das Reboundduell verloren. „Wir dürfen nicht mehr so viele Offensivrebounds zulassen“, gibt Cote vor, der Center Kalidou Diouf aus der Kritik ausnimmt. „Unsere Flügelspieler sind leider nicht so in Gang gekommen.“

Nur ein Sieg fehlt Schröder & Co. zur Basketball-WM

Mit einem Auge schauen die White Wings auch auf den FC Schalke, den größten Rivalen im Kampf um den Klassenerhalt. Die Königsblauen, zuletzt gegen Trier in letzter Sekunde per Dreier geschlagen, liegen zwei Punkte vor ihnen. Ihre Gegner heißen Hamburg und Kirchheim - ein ähnlich einzuschätzendes Programm. (jp)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare