BASKETBALL Pro-B-Spitzenreiter seit 14 Spielen ungeschlagen / Beisty-Einsatz fraglich

White Wings wollen Elchinger Serie stoppen

Till-Joscha Jönke ist mit 14 Punkten pro Partie bester Schütze der Hanauer. F: scheiber

Hanau – Nach dem Absturz in die Drittklassigkeit im vergangenen Sommer hatten die Verantwortlichen der Hanau White Wings schnell ein Ziel für die Pro-B-Saison festgelegt: die Play-off-Teilnahme.

Mit dem Sieg in Oberhaching, dem vierten Erfolg in Serie, haben die Basketballer die Vorgabe erfüllt. „Was jetzt kommt, ist Bonus für uns“, sagt Geschäftsführer Sebastian Lübeck.

In den verbleibenden drei Partien der Hauptrunde geht es für die Hanauer darum, das Heimrecht im Viertelfinale zu sichern. Dazu müsste der aktuelle Tabellendritte (22 Punkte) einen der ersten vier Plätze belegen. Keine einfache Aufgabe, denn auf der Zielgeraden warten noch die Top-Teams Elchingen und Würzburg sowie der Tabellenfünfte Gießen.

So weit will White-Wings-Trainer Stephan Völkel freilich noch nicht denken, hat zunächst nur die Aufgabe am Samstag (19 Uhr) gegen den Spitzenreiter im Blick. „Elchingen ist natürlich der haushohe Favorit“, betont Völkel. Die Gäste haben in dieser Saison bisher nur zwei Spiele verloren - unter anderem überraschend das Liga-Auftaktspiel im September gegen die White Wings. 101:100 hieß es damals nach drei Verlängerungen.

Doch was macht Elchingen in dieser Saison so erfolgreich? „Sie sind eine starke und tief besetzte Mannschaft, die mit Igor Perovic über einen sehr guten Coach verfügt. Er ist sehr erfahren und hat viele Jahre in der Bundesliga gearbeitet“, analysiert Völkel. Die Mannschaft funktioniert nicht nur über ihre starken Einzelspieler, wie Topscorer Lamar Mallory oder die ProA-erfahrenen Spieler Darian Ruda und Jacob Mampuya, sondern auch über ein sehr gutes Zusammenspiel.

Entsprechend müssen die Hanauer am Samstag wie schon im Hinspiel an ihre Leistungsgrenze gehen. Neben einer bissigen Verteidigung wird auch ein guter offensiver Matchplan gefragt sein, um die mittlerweile 14 Siege andauernde Serie der Elchinger ins Wanken zu bringen. „Wir wollen natürlich den Schwung aus den letzten vier Spielen mitnehmen, um dann vielleicht vor heimischem Publikum doch die Überraschung zu schaffen“, meint Völkel.

Zumindest die Trainingswoche macht Mut für die anstehende Herausforderung. „Die Jungs arbeiten sehr konzentriert und haben gute Leistungen gezeigt“, sagt der Hanauer Headcoach. Unklar ist allerdings noch, ob er am Samstag auf einen vollen Kader zurückgreifen kann: „Der Einsatz von Ryan Beisty ist noch fraglich. Die Untersuchungen laufen.“ Ein Ausfall würde die Aufgabe für den ohnehin dünn besetzten Kader des Tabellendritten noch schwerer machen.  jp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare