Hanau

Pro A: White Wings wollen launige Drachen zähmen

Paul Albrecht (links) ist heute Abend zurück in der Main-Kinzig-Halle: Mit den Artland Dragons gastiert der ehemalige White-Wings-Spieler in Hanau und will den ehemaligen Kollegen die Punkte streitig machen. Archivfoto: TAP

Basketball. An Spieltag zehn der ProA-Saison 2018/2019 erwartet die Hebeisen White Wings ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Wenn Aufsteiger Artland Dragons heute Abend (Sprungball um 19 Uhr, live und kostenlos im Internetstream unter airtango.live) in der Main Kinzig-Halle gastiert, sind gleich drei frühere Hanauer mit von der Partie.

Von Dominik Sharaf

Simon Cotes ehemaliger Assistenztrainer Tuna Isler sowie die Spieler Paul Albrecht und Jonas Herold. Zeit für Sentimentalitäten bleibt keine, schließlich geht es für White Wings darum, sich aus ihrer sportlichen Dauerkrise zu befreien.

Nach acht Niederlagen in den ersten neun Begegnungen – fünf davon in Serie – geht der Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze langsam, aber sicher verloren.

Vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer

Schon jetzt trennen die White Wings als Tabellenletzter vier Punkte von Phoenix Hagen auf dem 14. Rang, der das rettende Ufer bedeutet. „Die Spieler sind frustriert und wir sind derzeit in einem Tief“, meint Headcoach Cote. Hinzu kommt, dass die zwei wichtigsten Spieler mit Knieproblemen zu kämpfen haben. Luquon Choice und Till-Joscha Jönke können aber wohl mitmachen.

Ausfälle wären gegen die Artland Dragons bitter. Schließlich ist das Team aus Quakenbrück ein direkter Kontrahent im Kampf um den Klassenerhalt. Die Truppe rückte im Sommer – wie einst die White Wings – als ProB-Viertelfinalist ohne sportliche Qualifikation aufgrund von Lizenzproblemen anderer Klubs in Liga zwei auf.

Kader trotz Sparmaßnahmen verstärkt

Der deutsche Vizemeister von 2007 ist leidgeprüft, stellte erst vor drei Jahren den Profi-Spielbetrieb ein und stieg aus freien Stücken in die ProB ab, weil es an einer ausreichenden Halle und Sponsoren mangelte.

Obwohl die Dragons sparen müssen, verstärkten sie zuletzt ihren Kader: Von BBL-Aufsteiger Crailsheim Merlins kam US-Profi Chase Griffin, der mit 15,6 Zählern pro Partie der stärkste Werfer seiner Farben ist. Mit Pierre Bland (13,8) und Demetris Morant (11,1) stehen zwei weitere Amerikaner mit zweistelligen Punktwerten im Artland-Aufgebot.

Launisches Auftreten

Paul Albrecht (10,1) spielt regelmäßig und komplettiert die angestammte Offensive. Jonas Herold dagegen ist über eine Reservistenrolle bisher nicht hinausgekommen. Der 23-Jährige stand im Schnitt nur neun Minuten auf dem Parkett.

Im bisherigen Saisonverlauf präsentierten sich die Artland Dragons launisch: Erst landeten sie drei Siege in Folge, verloren dann fünfmal und bekrabbelten sich am vergangenen Spieltag mit ‧einem überraschenden 98:76-Erfolg über die Baunach Young Pikes – die Mannschaft also, die die White Wings zuvor aus der Halle geschossen hatte.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare