Badminton

Youngster sorgen beim 1. BV Maintal für Schwung und Aufstiegseuphorie

Für frischen Wind sorgen beim 1. BV Maintal die Nachwuchs-asse Alena (vorne) und ihr Bruder Simon Krax sowie Anosch Ali.
+
Für frischen Wind sorgen beim 1. BV Maintal die Nachwuchs-asse Alena (vorne) und ihr Bruder Simon Krax sowie Anosch Ali.

Der 1. BV Maintal steht nach Abschluss der Hinrunde der Badminton-Regionalliga Mitte mit einem Bein in der 2. Bundesliga. Nach dem 6:2-Sieg im Nachholspiel gegen den BC Bischmisheim III führen die Maintaler die Tabelle souverän mit 14:0 Punkten vor dem Zweiten SV GutsMuths Jena II (8:6) an.

Maintal – Da Jena mit großer Wahrscheinlichkeit nicht aufstiegsberechtigt ist, da sehr wahrscheinlich die erste Garnitur der Thüringer aus der 1. Bundesliga absteigt und keine zwei Mannschaften desselben Vereins in der 2. Liga spielen dürfen, ist der Dritte OTG Gera voraussichtlich der schärfste Konkurrent der Maintaler im Kampf um die Meisterkrone. Mit 7:7 Punkten haben die Geraer aber schon einen großen Rückstand. „Das sieht sehr gut aus. Rein rechnerisch müssen wir noch vier der sieben Rückrundenspiele gewinnen, um Meister zu werden“, blickt Karlheinz Fix optimistisch nach vorne. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn das dicke Punktepolster noch verspielt werden sollte.

Garanten für den sportlichen Aufschwung sind nach den Worten des BVM-Vorsitzenden in erster Linie die jungen Spieler. Anosch Ali, Simon Krax und Alena Krax haben frischen Wind in die erste Mannschaft gebracht. „Sie ziehen die älteren Spieler mit“, sagt Fix. Einen „riesigen Schritt“ nach vorne haben nach Aussage des BVM-Chefs besonders Ali und Simon Krax gemacht. „Eine solche Entwicklung hatte ich nicht erwartet, sie haben für die Mannschaft viele entscheidende Punkte geholt und sind maßgeblich am Aufschwung beteiligt.“

Nachwuchstalente wollen in die 2. Bundesliga

Das Ziel der Youngster sei die 2. Liga, das hätten mittlerweile auch die älteren Spieler verinnerlicht. Auch im Hinblick auf die weitere Entwicklung der Nachwuchstalente sei der Aufstieg ungemein wichtig, betont Fix. Das letzte Hinrundenspiel gegen die dritte Garnitur des Erst-Bundesligisten BC Bischmisheim gestaltete sich schwieriger, als es das Ergebnis besagt.

Eine zwischenzeitliche 4:1-Führung war noch kein Ruhekissen, da Punktegarantin Mariia Rud ihr Einzel gegen Ann-Katrin Hippchen in drei Sätzen verlor. Als entscheidend erwies sich das erste Herreneinzel zwischen Ali und Felix Kruchten. In einem äußerst spannenden Dreisatzmatch setzte sich der 18 Jahre alte Maintaler hauchdünn mit 22:20 im dritten Satz durch. „Das hätte auch anders ausgehen können“, räumte Fix ein. Mit dem Sieg Alis war der Sieg unter Fach und Dach. Der klare Zweisatzsieg von Christopher Fix/Alena Krax im abschließenden Mixed gegen Philipp Fischer/Selina Krein geriet fast schon zur Randnotiz.

Zum Rückrundenstart empfängt der 1. BV Maintal am Sonntag, 23. Januar 2022, das Tabellenschlusslicht TV Hofheim II. (Von Gert Bechert)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare