Haben Sie das gewusst?

Kuriose Entdeckung: Dreht man das Logo eines NBA-Clubs, offenbart es eine schmutzige Fantasie

+
Ob die Fans der Chicago Bulls das schon bemerkt haben?

Einem Autor ist in den USA etwas Kurioses aufgefallen. Als er das Logo eines NBA-Vereins umdreht, hat er eine schmutzige Fantasie. 

Chicago - Vereinswappen oder Logos brennen sich bei den meisten Fans sofort in den Kopf - bei manchen sogar in den Körper. Für manche Anhänger ist sogar ein Tattoo als echter Fan des unterstützten Klubs eine Pflicht. Der Wiedererkennungswert eines solchen Logos ist auch als Marke ziemlich wichtig. Jeder erkennt das bayerische Rautenmuster des FC Bayern München oder den Geißbock des 1. FC Köln. 

Den deutschen Fußball-Fans sind auch amerikanischen Logos nicht unbekannt. Das „NY“, für das Baseball-Team New York Yankees, ist häufig auf Caps zu sehen. Auch der Mann mit der Augenklappe und den Schwertern des Football-Teams der Oakland Raiders hat seine Bekanntheit. 

USA: Bekanntes Logo der Chicago Bulls soll etwas Schmutziges sein, wenn man es dreht

In den Neunzigern machte Basketballer Michael Jordan die Chicago Bulls zum besten Basketball-Verein der Dekade. Mit sechs Titeln in zehn Jahren waren die Bulls das dominierende Team. Auch der rote Bullenkopf mit den weißen Hörnern zierte viele Jacken und Kappen in Europa. Und genau dieses Logo wurde von einem Twitter-Nutzer umgedreht - er erkannte darauf etwas Schmutziges. 

Deniz Camp, ein Autor und Award-Gewinner, postete seine Feststellung auf Twitter. „Wenn man das Chicago-Bulls-Logo einmal dreht, ist es ein Roboter, der mit einer Krabbe Sex hat“, schreibt Camp. Sie wollen wissen, ob seine Erkenntnis tatsächlich so ist? Mit einem bisschen Fantasie kann Zustimmung gegeben werden. Überzeugen Sie sich selbst:

USA: Fans flippen aus, nachdem sie das umgedrehte Logo der Chicago Bulls sehen

Die Kommentare darunter zeigen das Erstaunen der Nutzer: „Aaaaargh, ich möchte das wieder rückgängig machen, gesehen zu haben“, schreibt einer. Ein andere meint das ähnlich: „Du bist ein schlechter Mensch, werde jetzt immer daran denken“. Darauf antwortet Camp: „Das ist der Grund, warum ich es getan habe“.

Viele nicht so versaut denkende Nutzer sehen einfach nur „einen Roboter, der ein Buch liest“. Jedoch bleibt die Twitter-Gemeinde von dem Post überzeugt. „Das ist ja der Wahnsinn“ oder „Das ist der beste Content, den ich in diesem Jahr gesehen habe“. 

Für eine ebenfalls kuriose Nachricht sorgte das Stadion der Basketball-Mannschaft von Miami Heat. Dort will ein berüchtigtes Unternehmen die Namensrechte ergattern. Familienfreundlich wird das aber nicht. 

In Florida hat jemand eine Leiche gefunden - und zwar über Google Earth. Ein komischer Fund übers Internet. 

Blutiger Schock beim Baseball: 145-km/h-Ball trifft Spieler im Gesicht - die üble Szene im Video.

Eine Schulbusfahrerin sorgte mit einer rührenden Aktion gleich für zwei Dinge. Sie nahm einem Jungen die Angst vor seiner ersten Solo-Busfahrt und wurde von der Polizei sogar für ihre Vorbildfunktion gelobt.

Deutschlands Sprinterinnen laufen gerade bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft um die Wette. Doch über eine technische Neuerung sind sie überhaupt nicht begeistert. Eine Kamera bietet zu intime Einblicke.

ank

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare