„Ich beiße da auf Granit“

Ex-Schumi-Manager: Heftige Kritik an Familie des Weltmeisters

+
Michael Schumacher (Mitte) im Gespräch mit Bruder Ralf (r.) und ihr Manager Willi Weber in Magny-Cours (Foto vom 30.06.2001).

München - Michael Schumachers ehemaliger Manager Willi Weber hat das Informationsverhalten der Familie des mehrfachen Formel-1-Weltmeisters heftig kritisiert.

Seit seinem folgenschweren Skiunfall ist Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher aus dem öffentlichen Leben verschwunden. Nur wenige Menschen wissen, wie es dem 48-Jährigen wirklich geht. Die Familie Schumacher lässt nur wenige Informationen an die Öffentlichkeit - und genau das kritisiert nun Willi Weber, der ehemalige Manager von Michael Schumacher.

„Ich bemängele seit einiger Zeit, dass die Familie Schumacher nicht die volle Wahrheit sagt. Aber ich beiße da auf Granit, mein Rat wird nicht mehr gehört“, sagte er in einem Interview des Magazins „Bunte“. Von 1988 bis 2010 war Weber Schumachers Manager und mitverantwortlich dafür, dass der Rennfahrer zur F1-Legende wurde.

Der 74-Jährige hat viel Zeit gebraucht, das Schicksal seines Schützlings zu akzeptieren. Es habe eine lange Trauerzeit bei ihm gegeben, aber jetzt schaue er wieder nach vorn. „Wenn ich allein zu Hause bin und das Telefon klingelt, habe ich oft das Gefühl, dass Michael dran ist und ganz locker wie früher sagt: ‚Willi, wie geht’s?‘ Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ 

Michael Schumacher: Bilder seiner unglaublichen Karriere

Schumacher war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren in den französischen Alpen verunglückt und befindet sich seit September 2014 in seiner Wahlheimat Schweiz in der Rehabilitation.

fw

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare