In Zweier-Teams um den Titel des Team-Weltmeisters

Dart-Party in der Eissporthalle

Der Star auf dem Weg zur Bühne: Michael van Gerwen (Niederlande) ist der derzeit beste Dartspieler und tritt auch in der Eissporthalle an.   Foto: Stadt Frankfurt
+
Der Star auf dem Weg zur Bühne: Michael van Gerwen (Niederlande) ist der derzeit beste Dartspieler und tritt auch in der Eissporthalle an.

Frankfurt - Kneipensport, das war einmal: Dart ist längst ein Welterfolg. Ab heute machen die Stars der Szene auch vier Tage lang in Frankfurt Station, wenn in der Eissporthalle am Ratsweg der „PDC World Cup of Darts“ ausgetragen wird.

Michael van Gerwen, Adrian Lewis und natürlich Phil „The Power“ Taylor: Für Dartfans sind diese Namen ein Genuss. Ab heute (20 Uhr) treten sie und viele andere Weltstars erstmals in der Frankfurter Eissporthalle an – beim „World Cup of Darts“. Das Besondere dabei: Es geht nicht um den Einzelerfolg, sondern um den Titel des Team-Weltmeisters. 32 Nationalmannschaften, bestehend aus je zwei Akteuren, sind am Start.

Titelverteidiger sind die Niederlande mit Altmeister Raymond van Barneveld und dem überragenden Michael van Gerwen. Die Nummer eins der Welt und sein Partner zählen beim mit 250.000 Euro Preisgeld dotierten Turnier zu den Topfavoriten. Deutschland wird dagegen mit der Titelvergabe nichts zu tun haben. Aber das stört die Fans hierzulande nicht. Es geht ohnehin nicht nur um den Sport, sondern auch um die Party drumherum. Dazu werden täglich bis zu 3000 Zuschauer erwartet. „Wir haben in Frankfurt und in der Eissporthalle perfekte Rahmenbedingungen“, meint Organisator Sebastian Mayer. Von 2012 bis 2014 hatte der „World Cup of Darts“ in Hamburg stattgefunden.

Nachdem Dart lange abfällig als Kneipensport betitelt worden war, hat sich dessen Stellenwert in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt. Die Spieler gehen zwar optisch weiter nicht als Modellathleten durch, die sportliche Leistung ist ihnen aber nicht abzusprechen. Dart erfordert Konzentration, Genauigkeit und vor allem eine ruhige Hand. Mittlerweile zieht der Sport etliche Fans in große Hallen, auch das Fernsehen zeigt regelmäßig die Wettkämpfe. So wird Sport1 mehr als 14 Stunden live aus der Eissporthalle übertragen. Der erste Pfeil fliegt heute ab 20 Uhr, das Finale findet am Sonntag ab 20.45 Uhr statt.

Pfeilscharf! Das sind die heißen Dartluder

Pfeilscharf! Das sind die heißen Dartluder
Pfeilscharf! Das sind die heißen Dartluder
Pfeilscharf! Das sind die heißen Dartluder
Pfeilscharf! Das sind die heißen Dartluder
Pfeilscharf! Das sind die heißen Dartluder

Für die Deutschen wird es bereits heute spannend. Ab 23 Uhr treten der erst 18-jährige Hesse Max Hopp (Idstein) und Jyhan Artut (Bremen) gegen Indien an. Hopp ist eines der größten deutschen Dart-Talente, Artut (38) die Nummer 48 der Welt. „Natürlich sind wir nicht die Favoriten“, sagt Hopp. „Aber wir werden uns so teuer wie möglich verkaufen und den Fans eine gute Show bieten.“ Artut ergänzt: „Wir freuen uns darauf, vor heimischem Publikum bei dieser Kulisse anzutreten. Mal schauen, wie weit wir kommen.“

Titelaspiranten sind auch zwei britische Teams. Rekordweltmeister Phil Taylor und Ex-Weltmeister Adrian Lewis vertreten England, der amtierende Champion Gary Anderson und Peter Wright treten für Schottland an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare