Russland bat zum Tanz

Handball-WM im Ticker: Fatale Aktion kurz vor Schluss - DHB-Jungs geben Vorsprung aus der Hand 

+
Russland und Deutschland lieferten sich ein enorm packendes Match. Am Ende stand ein Remis.

Nach zwei Siegen zum Turnierstart traf die DHB-Elf am Montagabend auf Russland. Hier gibt´s den Ticker zum Nachlesen.

  • Die Handball-WM 2019 in Deutschland und Dänemark hat begonnen. Hier im Spielplan finden Sie die Termine und Ergebnisse für alle Spiele des Turniers.
  • Nach zwei Siegen zum Auftakt traf die DHB-Elf am Montagabend (18 Uhr) auf die russische Auswahl.
  • Tobias Reichmann hatte mit der Instagram-Reaktion auf seine Aussortierung für Aufregung gesorgt. Am Sonntag meldete er sich erneut zu Wort.

>>> Ticker aktualisieren <<<

Handball-WM 2019: Reaktionen auf deutsches Remis

19.49 Uhr: „Es überwiegt die Enttäuschung. Wir haben beim 20:17 den Sack nicht zugemacht“, sagte Prokop in der ARD. „Heute dürfen wir uns ärgern. Das Schöne an diesem Turnier ist aber, dass wir binnen 24 Stunden das besser machen können mit dem tollen Publikum.“

19.35 Uhr: "Es war ein extrem enges Spiel, die Russen haben es richtig gut gemacht. Ich mache diesen dummen Fehlpass kurz vor dem Ende, der uns das Genick bricht. Das ist ein verlorener Punkt", sagte Rückraumspieler Paul Drux am ARD-Mikrofon: "Wir sind gefestigt. Wir müssen jetzt runterkommen, morgen Abend spielen wir wieder."

Deutschland - Russland: Der Ticker zum Nachlesen

+++ Abpfiff in Berlin: In den letzten Sekunden der Partie gibt Deutschland einen zeitweise komfortablen Vorsprung aus der Hand. Dieses 22:22-Unentschieden hätte sich mit einer konzentrierteren Schlussphase vermeiden lassen. Damit hat die Prokop-Elf die Hauptrunde noch nicht sicher erreicht. +++

59. Minute: Böhm zieht voll durch und trifft zum 22:21. Nur noch 45 Sekunden. Reicht das für den Sieg? Jetzt nimmt der russische Coach noch einmal eine Auszeit. Die letzte Chance zum Durchschnaufen; Prokop setzt auf eine 6-0-Abwehr und will einen „dummen Siebenmeter“ vermeiden.

Der vorletzte Abschluss der Partie: Russland egalisiert fulminant! Deutschland bietet sich per Freiwurf die Chance, noch einmal zuzuschlagen. Steffen Fäth muss es direkt versuchen und scheitert am russischen Wall. Im Anschluss folgt ein Wortgefecht auf dem Feld.

58. Spielminute: Nach einem Katastrophenpass von Drux folgt jetzt sogar der Ausgleich. Spannender könnte sich diese Schlussphase nicht gestalten. Wer behält hier die Oberhand?

57. Minute: Gensheimer darf erneut ran. Ganz locker verwandelt der Kapitän auch diesen Siebenmeter. Nun ist das DHB-Team wieder zwei Tore in Front. Aber nur wenige Sekunden: Der Kontrahent kommt wieder näher. 21:20. 

Deutschland - Russland 20:19

56. Minute: Deutschland scheitert am Pfosten, im Gegenzug sichert sich Russland lediglich einen Freiwurf. Unglaublich, dieser Dibirov! Mit einem Traumtor verkürzt der Alleskönner auf 19:20.

55. Minute: Zeitstrafe für Wienczek: Die DHB-Jungs sind nun für zwei Minuten in Unterzahl. Dibirov verwandelt den fälligen Siebenmeter.

54. Minute: Nach starkem Spielzug zeigt auch der Schlussmann der Rothemden sein ganzes Können - bärenstarke Parade!

52. Minute: Da hat der russische Angreifer sein Visier eher unscharf eingestellt - sein Versuch landet im Oberrang. Dibirov verfehlt das verwaiste deutsche Gehäuse.

51. Minute: Die Zeit läuft im Sinne der Gastgeber. Drux holt einen Siebenmeter raus. Gensheimer schreitet zur Ausführung - und trifft mit einem frechen Heber. 

Deutschland - Russland 19:17

49. Minute: Dibirov zeigt seine ganze Klasse, verlädt Wolff und verkürzt auf 17:19. Böhm lässt sich zu einem überhasteten Abschluss verführen.

48. Minute: Starke Verteidigung der DHB-Elf. Entnervte Russen sind dem Zeitspiel nahe, treffen im Nachsetzen dennoch. Weinhold kümmert´s nicht; er schlägt aus acht Metern wuchtig zu.

47. Minute: Überzahl genutzt: Böhm erhöht schnörkellos auf 18:15.

46. Minute: Freiwurf für Deutschland, nachdem Drux äußerst unsanft gebremst wird. Nach erneutem Vergehen setzt es für Komodorov die nächste Zeitsrafe.

44. Minute: Freiwurf für Deutschland, nachdem Kohlbacher scheitert. Gensheimer legt den Ball mit einem fantastischen Dreher ins Netz - ganz im Stile eines Kapitäns. Doch auch Russland trifft sehenswert. 17:15.

Deutschland - Russland 16:14

43. Minute: Der DHB-Schlussmann treibt seine Mannen an. Diese Partie ist noch nicht entschieden. Strobel leistet sich den nächsten Fehlwurf. Hinten sind die Prokop-Mannen mit dem Aluminium im Bunde.

42. Minute: Kommt nun doch wieder Spannung auf? Wolff verdient sich mit einer Doppel-Parade Szenen-Applaus. Weinhold scheitert am gegnerischen Schlussmann.

41. Minute: Wolff war noch dran, Russland kann trotzdem auf 16:14 verkürzen. Prokop fordert in der nächsten Auszeit die volle Konzentration seines Teams ein.

39. Minute: Andreas Wolff bügelt den Fehler seiner Vorderleute aus - und wie! Bei seiner Parade streckt er den Fuß über den Kopf. Jetzt leistet sich die DHB-Elf die ein oder andere Unkonzentriertheit.

38. Minute: Zwanzig Minuten sind jetzt noch zu spielen. Die deutsche Elf steuert auf ihren dritten Vorrundenerfolg zu. Jetzt müssen die Russen auch noch in Unterzahl agieren.

37. Minute: Groetzki scheitert am Schlussmann, Russland kann wieder aufbauen. Gensheimer veredelt kurz darauf einen Gegenstoß nach starker Drux-Balleroberung zum 16:12.

Deutschland - Russland 15:12

35. Minute: Dibirov ist weiterhin kaum zu verteidigen. Mit seinem Treffer zeigt er, dass man seine Elf wohl noch nicht abschreiben darf.

33. Minute: Spektakuläre Aktion von Kohlbacher: Ihm bringt sie Applaus, seinem Team das 14:11. Weinhold lässt den nächsten Sahneball folgen. Kann Russland diesen Vier-Tore-Rückstand noch einmal egalisieren?

31. Minute: Die Russen sind nun gewillt, den Rückstand nicht weiter anwachsen zu lassen. Drux scheitert bei seinem sehenswerten Solo, Kalarash verkürzt. 

30. Minute: Weiter geht´s in der Bundeshauptstadt: Wie kommt das DHB-Team aus der Kabine? Die Prokop-Mannen jetzt von links nach rechts. Strobel setzt sich in unnachahmlicher Manier durch und erhöht auf 13:10.

+++ Halbzeit in Berlin: Gegen unangenehm zu bespielende Russen führt die DHB-Elf nach dem ersten Durchgang mit 12:10. Den Zuschauern bot sich ein packendes, nicht immer fehlerfreies Match. Diese Partie dürfte bis in die Schlussminuten nicht an Spannung verlieren. +++

Deutschland - Russland 12:10 (Halbzeit)

29. Minute: Gelbe Karte für den DHB-Coach; Christian Prokop hat sich wohl etwas zu emotional gezeigt. 

28. Minute: Pekeler verpasst den nächsten Treffer; diesmal visiert er das falsche Eck an.

27. Minute: Das ist der erste Zwei-Tore-Vorsprung! Sensationell in Szene gesetzt, erhöht Pekeler auf 12:10.

26. Minute: Gensheimer scheitert mit seinem Kracher am gegnerischen Schlussmann. Dann gibt es erneut Siebenmeter für das russische Team. Dibirov verlässt die Souveränität - Pfosten!

Deutschland - Russland 11:10

25. Minute: Groetzki erkennt den Raum, tänzelt sich auf halbrechts durch und bringt seine Mannen wieder in Front. Weinhold wird kurz darauf unsanft gestoppt und holt die nächste Zeitstrafe heraus.

24. Minute: Wolff pariert den Versuch von halbrechts sicher. Das gibt Mut für die verbleibende Zeit in Unterzahl. Einen missglückten Wechsel nutzen die Rothemden dennoch zum 10:10.

23. Minute: Viel Bewegung im Rückraum: Russland kommt gerade nicht durch. Jetzt gibt es auch für Deutschland eine Zeitstrafe; Paul Drux muss runter.

22. Minute: Coach Prokop nimmt eine Auszeit und hat einige Anweisungen an seine Elf. Klarer Fokus soll auf den Umtrieben des starken Dibirov liegen.

21. Minute: Starke Parade von Andi Wolff: Das erinnert langsam an seine bisherigen Auftritte bei der WM. 

Deutschland - Russland 10:9

19. Minute: Ausgleichschance für Russland: Erneut schreitet Dibirov zum Siebenmeter; der flinke Mann bleibt erneut eiskalt. Drux hat allerdings die richtige Antwort parat und stellt den alten Abstand wieder her.

18. Minute: Zeitstrafe gegen Shiskarev, zwei Minuten Überzahl für Deutschland. Drux steigt hoch und trifft mit einer Mega-Fackel (100 km/h) zum 9:8.

17. Minute: Gensheimer steht im Kreis; es gibt Siebenmeter für Russland. Dibirov gibt sich keine Blöße. 8:8.

16. Minute: Gelbe Karte für Strobel. Paul Drux macht sich auf der Bank für einen Einsatz parat. Russland trifft den Pfosten, Gensheimer veredelt einen Gegenstoß zum 8:7.

15. Minute: Bislang ist das eine ausgeglichene und hart umkämpfte  Partie, die die Zuschauer hier in Berlin sehen. Gensheimer fehlt bei seinem Versuch aus der Drehung die Dynamik.

14. Minute: Das russische Team nimmt die erste Auszeit. Coach Prokop spricht zu seinen Mannen und hat eine Schwachstelle beim Gegner erkannt. Er fordert sein Team auf „strukturierter ins Tempo zu kommen“.

13. Minute: Groetzki schließt zu früh ab und bleibt hängen. Glück für ihn, dass er einen Freiwurf zugesprochen bekommt. Wieczek leistet sich im Anschluss ein Stürmerfoul, die Zuschauer sind anderer Meinung.

Deutschland - Russland 7:7

12. Minute: Dibirov bringt Russland wieder in Front; kurz darauf kassiert sein Team allerdings die erste Zeitsstrafe der Partie. Fäth nutzt die sich ergebenden Räume für einen wuchtigen Ausgleichstreffer.

11. Minute: Rasanter Konter über Shiskaev; Russland gleicht aus. Groetzki vergibt im Gegenzug. Das dürfte heute ein Geduldsspiel werden.

10. Minute: Das war zu einfach. Russland setzt sich in der Zentrale durch und verkürzt auf 5:6.

9. Minute: Keine Zeit zum Durchschnaufen. Nach zwei sehenswerten Spielzügen steht es nun 6:4 für den Gastgeber.

8. Minute: Gensheimer kann´s nicht nur vom Punkt! Der Kapitän erhöht auf 5:3.

7. Minute: Zweite Wolff-Parade der Partie; das war bärenstark!

6. Minute: Gut zugestellt vom DHB-Team, der Konter kann nur unfair gebremst werden. Weiter geht´s mit einem Freiwurf. Weinhold nutzt den Raum und trifft sehenswert, jetzt führt sein Team erstmals.

Deutschland - Russland 3:3

4. Minute: Raum auf rechts konsequent ausgenutzt. Shiskaev erhöht eiskalt auf 3:2; Groetzki hat Sekunden später die richtige Antwort parat und egalisiert.

3. Minute: Hartes Einsteigen: Gelbe Karte für Russland. Eine kompromisslose Gangart zeichnet sich in der Anfangsphase ab. Erneut schreitet Gensheimer zum Siebenmeter und verwandelt sicher. 2:2.

2. Minute: Nach der ersten Wolff-Parade legt der DHB-Kontrahent nach. Es steht 2:1 für Russland.

1. Minute: Mit dem ersten Angriff der Partie gelingt den Russen die Führung. Im Gegenzug wird dem DHB-Team ein Siebenmeter zugesprochen. Gensheimer verwandelt sicher zum 1:1.

Los geht´s in Berlin: Deutschland und Russland kreuzen JETZT die Klingen!

17.51 Uhr: Unter lautstarkem Jubel des Publikums ziehen die DHB-Gladiatoren in die Arena ein. Deutschland beginnt mit Strobel und Fäth. Das russische Team wirkt enorm entschlossen.

17.43 Uhr: Die deutsche Mannschaft zieht sich nach einer intensiven Aufwärmphase jetzt in die Kabine zurück. Dort dürfte Coach Prokop seine Mannen noch einmal auf ein intensives Kräftemessen einschwören. Mit Russland wartet heute der erste echte Gradmesser.

17.39 Uhr: Glatteis-Gefahr in Berlin: Trotz anhaltender Wetter-Kapriolen in der Bundeshauptstadt ist die Mercedes-Benz-Arena zwanzig Minuten vor Anpfiff bereits gut gefüllt.

17.06 Uhr: Die deutschen Handballer können dank brasilianischer Schützenhilfe bereits am Montagabend in die Hauptrunde der Heim-WM einziehen. Durch den 24:22 (14:11)-Erfolg der Südamerikaner gegen Serbien wäre die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop bei einem Sieg gegen Russland nicht mehr von einem der ersten drei Plätze in der Gruppe A zu verdrängen und hätte damit ihr erstes Etappenziel erreicht.

Handball-WM 2019: Gelingt Prokops Jungs der dritte Streich?

Berlin - Was für ein Start für die DHB-Elf! In den ersten beiden Partien bei der Handball-WM im eigenen Lande gab sich das Team von Bundestrainer Christian Prokop keine Blöße und ließ sich auch von Störfeuern neben dem Platz nicht beeindrucken. Ein erwartet einseitiges Eröffnungsspiel gegen Korea konnten Uwe Gensheimer und Kollegen mit 30:19 für sich entscheiden. Auch müde Brasilianer stellten das DHB-Team am Samstag vor keine nennenswerten Probleme (34:21).

Am Montag (18 Uhr, Mercedes-Benz-Arena Berlin) wartet nun die russische Auswahl auf die Ballartisten des DHB. Der nächste Vorrundengegner der DHB-Elf trennte sich zunächst Unentschieden von giftigen Serben (30:30), um sich bei seinem zweiten WM-Auftritt dann mit 34:27 gegen Korea durchzusetzen. Die Mannen von Bundestrainer Prokop dürften alles daran setzen, ihre Erfolgsserie gegen Russland fortzusetzen. Schließlich bittet Erzrivale Frankreich gleich am Dienstagabend zum ultimativen Vorrundenkracher. 

lks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare