Tschüss Chemiereiniger

Abfluss schnell und einfach reinigen: Cola hilft - und so geht es

Chemische Reiniger wirken sehr aggressiv, sind schlecht für die Umwelt und dabei oft sogar völlig unnötig - denn auch dieses süße Getränk kann Ablagerungen im Rohr beseitigen.

  • Essensreste, Haare und Seifenablagerungen führen häufig zu Verstopfungen.
  • Viele greifen zu Chemiebomben, um die Ablagerungen aus dem Abfluss zu entfernen.
  • Dabei hilft bereits ein Liter eines spritzigen Trunks.

Offenbach - Essigessenz, einen Abflussstampfer oder Abflussreiniger – haben Sie alles schon probiert und trotzdem bleibt der Abfluss verstopft und verursacht beim Duschen oder Abspülen jedes Mal eine kleine Überschwemmung? Dann sollten Sie es das nächste mal mit Cola versuchen.

Verstopfter Abfluss: Cola ist ein Geheimtipp im Haushalt

Denn das süße Getränk kann nicht nur für eine sprudelige Erfrischung sorgen, sondern ist im Haushalt ein wahrer Alleskönner. Das liegt an der in Cola enthaltene Phosphorsäure, die in hohen Konzentrationen ätzend wird. Dadurch ist das Getränk in der Lage, hartnäckige Ablagerungen in der Toilette, Dusche und im Waschbecken zu entfernen oder unschöne Rostflecken zu beseitigen. Dazu einfach ein wenig Cola auf einen Putzlappen geben und die Stellen damit bearbeiten.

Um eine Verstopfung im Abfluss zu beseitigen, die meist durch Haare, Essen- oder Seifenreste entsteht, müssen Sie einfach einen Liter Cola in den Abfluss leeren. Meistens beginnt die Cola im Abfluss zu sprudeln und zu brodeln, da die Phosphorsäure mit den Ablagerungen reagiert und diese wegätzt. Laut einem Bericht von „hausjournal.net“ sollte die Cola mehrere Stunden – am besten über Nacht – einwirken. Am nächsten Tag einfach mit klarem Wasser nachspülen, dann sollten leichte Verstopfungen im Abfluss beseitigt sein.

Wenn auch Cola nicht mehr hilft, kann eine Reinigungsspirale den Abfluss reinigen

Bei besonders starken Verstopfungen im Abfluss hilft jedoch leider auch Cola nicht mehr. Auf chemische Reiniger sollte aber auch in diesem Fall lieber verzichtet werden. Denn diese sind nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für Ihre Rohre: Durch die starke chemische Reaktion können sich die Rohre überhitzen und langfristig kaputt gehen. Stattdessen kann eine Reinigungsspirale helfen, mit der sich sehr tief sitzende Ablagerungen beseitigen lassen – das berichtet auch „merkur.de“.

Sie wollen nicht nur ihre Abflüsse reinigen, sondern einen Großputz in der gesamten Wohnung vornehmen? Dann sollten Sie auf diese fiesen Schmutzfallen achten. (Teresa Toth)

Rubriklistenbild: © Andrea Warnecke

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare