Einkaufsliste

Corona-Quarantäne: Diese Lebensmittel sollten Sie für den Notfall im Haus haben

Wegen Corona kann man ganz schnell in Quarantäne kommt. Darauf sollte man vorbereitet sein. Welche Lebensmittel man unbedingt zu Hause haben sollte.

  • Eine Corona-Quarantäne kann ganz unvermittelt nötig werden.
  • Um genügend Vorräte zu haben, lohnt es sich, diese rechtzeitig einzukaufen.
  • Diese Lebensmittel sollten Verbraucher auf ihre Einkaufsliste schreiben.

Offenbach - Die Corona-Quarantäne kann jeden ganz unvermittelt treffen. Und dabei muss man nicht einmal selbst mit dem Coronavirus infiziert sein. Auch wenn man eine Kontaktperson ist, weil sich beispielsweise enge Freunde oder Arbeitskollegen, mit denen man zusammen war, angesteckt haben, muss man oft für zwei Wochen in häusliche Quarantäne. Ist der Kühlschrank dann auch noch leer, stehen schwere Zeiten bevor.

Deshalb sollten Sie vorsorgen und sich einen Vorrat für eine mögliche häusliche Isolation anlegen. Zu Corona-Zeiten kann ein solcher Vorrat außerdem helfen, lange Schlangen in den Supermärkten zu vermeiden. Diese Artikel sollten auf Ihrer Quarantäne-Einkaufsliste unbedingt ganz oben stehen.

Corona-Quarantäne und der Kühlschrank ist leer? Mit dieser Einkaufsliste kann man sich auf den Notfall vorbereiten. (Symbolbild)

Vorrat: Diese Lebensmittel sollte man bei einer Corona-Quarantäne im Haus haben

Ganz oben auf jeder Liste für einen Notfallvorrat steht meist die Versorgung mit Wasser. So auch auf der Checkliste des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Da man aber in Deutschland Trinkwasser auch aus dem Wasserhahn bekommt, ist dieser Aspekt für die Corona-Quarantäne nicht ganz so wichtig. Wenn Sie aber nicht auf Sprudel oder andere Getränke verzichten wollen, rät das Bundesamt 2 Liter an Getränken pro Person und Tag zu berechnen.

Häuslichen Quarantäne für Kontaktpersonen
14 TageAb dem Tag des Kontaktes zu einer infizierten Person
10 TageBei einem negativen Corona-Test (PCR oder Antigentest) der am zehnten Tag der Quarantäne durchgeführt wurde
Quelle: Infektionsschutz.de

Der eigentlich wichtigste Punkt auf der Quarantäne-Einkaufsliste zu Corona-Zeiten sollten Nahrungsmittel sein. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz empfiehlt hier einen Vorrat an Getreide, Brot, Nudeln und Co. anzulegen. Für einen Zeitraum von 10 Tagen benötigt eine Person hiervon circa 3,5 Kilogramm.

Einkaufsliste für die Corona-Quarantäne: Obst, Gemüse und Fleisch sollten drauf

Nicht weniger wichtig für eine Corona-Quarantäne sind Gemüse und Hülsenfrüchte. Hier empfiehlt das Bundesamt eine Menge von etwa vier Kilogramm pro Person für zehn Tage. Bei Obst und Nüssen reichen 2,5 Kilogramm pro Person für dieselbe Zeitspanne. Bei Milch und Milchprodukten sind 2,6 Kilogramm pro Person für 10 Tage sinnvoll. Fleisch, Fisch, Tofu und Eier in einer Menge von 1,5 Kilogramm im Haus zu haben, wird ebenfalls empfohlen. Schließlich sind noch Fette und Öle auf der Checkliste des Bundesamts. Hier benötigt eine Person in 10 Tagen circa 0,357 Kilogramm.

Bedenken Sie bei Ihrem Lebensmittel-Vorrat für eine mögliche Corona-Quarantäne auf jeden Fall, dass Sie am besten solche Lebensmittel einkaufen, die Sie und Ihre Familie gerne essen und an die Sie gewöhnt sind. So ersparen Sie sich unnötigen Müll und die Vorräte reichen für die geplante Zeit aus.

  • Vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz empfohlene Lebensmittel für einen Vorrat von zehn Tagen pro Person:
  • Getränke: 20 Liter
  • Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis: 3,5 Kilogramm
  • Gemüse und Hülsenfrüchte: 4,0 Kilogramm
  • Obst und Nüsse: 2,5 Kilogramm
  • Milch und Milchprodukte: 2,6 Kilogramm
  • Fleisch, Fisch, Eier und eventuell Tofu: 1,5 Kilogramm
  • Fette und Öle: 0,357 Kilogramm

Vorbereitung für drohende Quarantäne – Drogerie und Apotheke

Auch ein Blick in den Bad-Schrank ist wichtig, wenn man sich für eine mögliche Corona-Quarantäne wappnen will. Sind genug Pflegeprodukte und Drogerieartikel im Haus? Tampons und Binden sind hierbei ebenso wichtig, wie Klopapier, Müllbeutel und Shampoo. Auch Waschmittel sollte genügend im Haus sein, damit es nicht zu einer Klamotten-Knappheit kommt. Wenn man sich in der Zeit der häuslichen Isolation auch weiter schick machen möchte, dürfen auch Rasierer und genügend Kosmetikprodukte nicht fehlen - Die sind aber natürlich kein Muss.

Neben dem Vorrat an Drogerie-Artikeln sollte auch die Hausapotheke im Falle einer Corona-Quarantäne auf dem neuesten Stand sein. Neben Medikamenten, die Sie vielleicht täglich brauchen, sollten dabei aber auch andere Dinge nicht fehlen. Beispielsweise ein DIN-Verbandskasten, Schmerzmittel und Desinfektionsmittel. Weiterhin empfiehlt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz zusätzlich Artikel wie Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Durchfall sowie ein Fieberthermometer und eine Splitterpinzette. Wenn ihnen einige dieser Artikel fehlen, dann schreiben Sie sich einfach Ihre eigene Corona-Einkaufsliste und besorgen Sie sich die Produkte beim nächsten Einkauf. So ersparen Sie sich unnötigen Stress und einen leeren Kühlschrank bei einer möglichen Corona-Quarantäne. (Sophia Lother)

Viele Menschen benutzen die Tabletten nur gegen Kopfschmerzen. Doch das ist ein Fehler. Aspirin ist im Haushalt ein wahrer Alleskönner.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare