Games

FIFA 21 frustriert Spieler: Diese zehn Dinge nerven wirklich

Wer FIFA 21 liebt, ärgert sich gleichzeitig oft über Gegner, Bugs und Features. Diese zehn Dinge nerven Verbraucher an dem Spiel am meisten.

  • FIFA 21 überzeugt nicht in allen Punkten.
  • Bugs, Gegner und Features bringen Spieler immer wieder zum Verzweifeln.
  • Überblick: Das nervt Verbraucher am meisten.

Offenbach – Mit wenigen Games auf dem Markt verbinden Spieler solch eine Hassliebe wie mit der FIFA-Reihe. Jedes Jahr warten sie sehnsüchtig auf das Erscheinen des neuesten Teils und zahlen oft sogar 20 Euro und mehr, um den Titel ein paar Tage vor dem Erscheinen zu spielen. Gleichzeitig kann das Spiel die hohen Erwartungen oft nicht erfüllen: Schuld daran sind nicht nur Bugs, sondern auch das Verhalten einiger Gegner in der Community. Diese zehn Dinge nerven unserer Meinung nach an FIFA 21 am meisten.

1. Momentum: Während EA weiter abstreitet, dass es das sogenannte Momentum in FIFA 21 gibt, sind die Spieler da ganz anderer Meinung. Denn Momentum-Situationen kennt eigentlich jeder Nutzer: Nach einer hohen Führung geht plötzlich nichts mehr. Kurze Pässe kommen nicht mehr beim Mitspieler an, Großchancen landen am Pfosten und der Keeper des Gegners wächst über sich hinaus. Während die eigene Steuerung von einem Moment auf den anderen behäbig wirkt, geht beim Konkurrent alles. Er holt Tor um Tor auf und gewinnt im schlimmsten Fall sogar. Das sorgt für Frust.

FIFA 21 hat nicht nur Vorteile.

FIFA 21: Plötzlich sind überall weiße Trikots – Bug erschwert es enorm

2. Server-Probleme: Im Vergleich zu FIFA 20 haben die Server-Probleme bei der Fortsetzung nachgelassen, ganz verschwunden sind sie aber noch nicht. In regelmäßigen Abständen gibt es Probleme, bei vielversprechenden Events ist der Online-Modus manchmal stundenlang nicht erreichbar. Doch auch während der Spiele kommt es immer wieder zu Rucklern, gerade in entscheidenden Situationen. Wenn man wegen Server-Problemen ein Tor nicht verhindern kann, ist das sehr frustrierend.

FIFA 21Videospiel
Datum der Erstveröffentlichung5. Oktober 2020
EngineFrostbite-Engine
PlattformenPlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PlayStation 5, Xbox Series, Microsoft Windows
ModiEinzelspieler, Mehrspieler
EntwicklerElectronic Arts, EA Canada, EA Bucharest

3. Überall weiße Trikots: Ein neuer Bug erschwert FIFA 21 enorm. Das Spiel lädt in einigen Fällen weder die eigenen Trikots, noch die des Gegners. Plötzlich haben alle Spieler die gleiche Nummer und dieselbe Trikotfarbe, nämlich weiß. Dadurch sehen sie sich zum Verwechseln ähnlich. Eine seriöse Partie ist so nicht mehr möglich.

FIFA 21: Vergebliches Warten auf Gegner bei Freundschaftsspielen

4. Freundschaftsspiele: Wer gern Aufgaben in FIFA 21 abschließt, um Punkte und entsprechende Belohnungen zu erhalten, kommt an den Freundschaftsspielen nicht vorbei. Doch oft erscheinen die Aufgaben unlösbar. Soll man zum Beispiel zwei Partien Überraschungsball gewinnen, scheitert man oft schon daran, dass man keinen Gegner findet. Das macht die Lösung der Aufgaben zu einer zähen Angelegenheit.

5. Spielabbrüche: Wieder sind wir bei den Aufgaben, von denen etliche im Division-Rivals-Modus erledigt werden müssen. Wer sich dort allerdings auf der Siegerstraße befindet, wird kaum eine Partie zu Ende spielen. Etliche Gamer brechen die Begegnung nach einem frühen Gegentor oder einem klaren Rückstand ab. Der Spielspaß und die Lösung der Aufgaben kommt dabei oft zu kurz.

FIFA 21: Gegner verhalten sich oft respektlos

6. Respektloses Verhalten von Spielern: Wie überall im Leben gibt es auch bei FIFA 21 gute und schlechte Verlierer. Wie manche Spieler sich allerdings bei einer drohenden Niederlage verhalten, kann durchaus als respektlos interpretiert werden. Dabei gibt es zwei Arten von Gruppen: die Treter und die Nervensägen. Die Treter packen bei einem deutlichen Rückstand plötzlich in jeder Situation die Blutgrätsche aus. Je nach Schiedsrichter kommen sie mit der brutalen Gangart durch, oder es hagelt Rote und Gelbe Karten. Spielfluss und Spielspaß sind jedenfalls vorbei. Ähnlich ist es auch mit den Nervensägen. Sie lassen sich regelmäßig etwas einfallen, um das Spiel kaputtzumachen. Beispielsweise verschanzen sich Abwehrspieler an der eigenen Eckfahne oder die Spieler schlagen den Ball sofort wieder ins Seiten- und Linienaus. Wenn man eine Halbzeit nur Ecken schlägt, ist der Spaß dahin.

7. Leihspieler in Freundschaftsspielen: Teile der Community nutzen eine Regel bei den Freundschaftsspielen in FIFA 21 knallhart aus. Verträge laufen darin nicht ab, das gilt auch für Leihspieler. Deshalb wechseln etliche Gamer direkt nach dem Anpfiff starke Leihspieler wie Cristiano Ronaldo und Kylian Mbappé ein und schießen den Gegner ab. Das ist nicht wirklich freundschaftlich.

FIFA 21: Transfermarkt ist am Boden

8. Transfermarkt: Der Preisverfall auf dem Transfermarkt ist bei FIFA 21 enorm. Nie war es so einfach, mit wenigen Münzen eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Das nervt vor allem diejenigen, die gute Spieler verkaufen, um sich Spezialkarten zu sichern. Denn diese scheinen einmal mehr unbezahlbar, weil ein Teil der Einnahmen durch den Preisverfall wegbricht.

9. Kommentar: Frank „Buschi“ Buschmann und Wolff-Christoph Fuss gehören mit Sicherheit zur Elite der deutschen Sportkommentatoren, dennoch nerven ihre Kommentare in FIFA 21 irgendwann. Zum einem sind es fast immer dieselben, zum anderen passen etliche nicht zum Spielgeschehen. Beispielsweise sehe sie Bälle immer wieder frühzeitig im Aus, die problemlos in der Partie gehalten werden können. Ein Bug, den es schon bei Vorgängern der Reihe gab.

10. Rasen: Einige mögen den Rasen rund gemäht, andere akkurat in Linien und andere wiederum in Kacheln. Dass jeder seine eigenen Vorlieben hat, ist so lange kein Problem, bis man diese dem Gegner aufzwingt. Das ist leider bei FIFA 21 der Fall. Wer im fremden Stadion spielt, muss sich mit der dortigen Raseneinstellung begnügen und tut sich besonders bei Abseitssituationen schwer. Dabei ist es technisch möglich zu realisieren, dass man die eigene, gewohnte Einstellung sieht. (Christian Weihrauch)

Obwohl neue FIFA-Teile immer erst zum Ende des Jahres erscheinen, liefern sie bei den Verkaufszahlen des Jahres stetig ab. Auch FIFA 21 bewies das 2020.

Rubriklistenbild: © Electronic Arts

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare