Sommerurlaub in der Pandemie

Urlaub in Griechenland: Diese Corona-Regeln müssen Reisende beachten

Wer gern in Griechenland Urlaub macht, kann dies trotz Corona tun. Für Touristen gelten aber besondere Regeln.

Athen – Zahlreiche Deutsche reisen jedes Jahr in den Sommerurlaub nach Griechenland. Sowohl Großstädte wie Athen oder Thessaloniki oder Inseln wie Kreta oder Korfu sind beliebte Ziele von Touristen. Das sind sie auch in der Corona-Pandemie. Allerdings gelten dabei spezielle Regelungen.

In Griechenland macht mittlerweile die hochinfektiöse Delta-Variante des Coronavirus einen Großteil der Infektionen aus. Dennoch stuft das Auswärtige Amt Griechenland derzeit weder als Hochinzidenz-Gebiet, noch als Virusvarianten-Gebiet, noch als Corona-Risiko-Gebiet ein. Daher spricht das Auswärtige Amt derzeit auch keine Reisewarnung aus.

Griechenland-Urlaub trotz Corona: Das gilt bei der Einreise aus Deutschland

Wer nach Griechenland einreisen möchte, muss zunächst ein Einreiseformular ausfüllen und den örtlichen Behörden zuschicken. Das sollte nicht später als einen Tag vor der Einreise erledigt werden. Daraus wird ein QR-Code generiert, der an der Grenze beziehungsweise am Flughafen vorgezeigt werden muss. Touristen, die keinen QR-Code vorzeigen können, müssen mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Euro rechnen, wie das Auswärtige Amt mitteilt.

Neben dem Code muss bei der Einreise ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Dieser muss zwingend ein PCR- oder Antigentest sein. Davon ausgenommen sind Kinder im Alter unter zwölf Jahren. Das gilt jedoch nicht für Geimpfte. Ein Antigen-Schnelltest darf dabei maximal 48 Stunden alt, ein PCR-Test maximal 72 Stunden alt sein. Nach der Einreise gilt keine Quarantäne-Pflicht.

Kann man aktuell in Griechenland trotz Corona einen entspannten Urlaub verbringen?

Corona-Urlaub: Das gilt bei Reisen in Griechenland

Seit Anfang Juli gelten bei inländischen Reisen verschärfte Corona-Regeln, beispielsweise auf Fähren. Wer zu den griechischen Inseln reisen möchte, muss vor Ort einen negativen Test vorlegen. Zudem muss bei der Nutzung der Fähre eine Selbsterklärung ausgefüllt werden.

Eine der beliebtesten Insel Griechenlands ist Mykonos. Bis vor kurzem gab es dort noch eine nächtliche Ausganssperre, diese ist jedoch mittlerweile aufgehoben worden.

Griechenland-Urlaub trotz Corona: Das sind die Regeln

  • Gastronomie: Nur der Außenbereich darf für die Bewirtung geöffnet werden. In Innenräumen dürfen nur geimpfte Menschen sitzen. Maximal zehn Personen dürfen an einem Tisch Platz nehmen.
  • Maskenpflicht: Gilt in geschlossenen Räume (z.B. Museen, Supermärkte), in öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxen, auf belebten öffentlichen Plätzen im Freien (z.B. Wochenmärkte).
  • Kulturbetriebe: Vollständige Corona-Impfung.
  • Öffentliche Verkehrsmittel und Taxen: Maskenpflicht. Außerdem muss in einigen Verkehrsmitteln eine Selbsterklärung ausgefüllt werden (zum Beispiel Fähren, s.o.).
  • Unterkünfte: Spezielle Hygieneprotokolle, Auslastungsbeschränkungen.
  • Abstandsregeln: Gelten überall.
  • Bußgeld: Bis zu 300 Euro Strafe bei Verstößen.

Griechenland-Urlaub trotz Corona: Diese Regeln gelten am Strand

Die Strände in Griechenland sind einer der Hauptattraktionen. Dort gelten ebenfalls Corona-Regeln. Unter anderem muss auf die Abstandsregel von zwei Metern geachtet werden. Zudem gibt es eine festgelegte Personenanzahl pro Strandabschnitt. In privaten Strandbereichen obliegt es den Betreibern weitere Regelungen zu erlassen.

Neben Griechenland sind auch die Niederlande ein beliebtes Urlaubsziel: Was Touristen in Holland beachten müssen.

Corona-Urlaub in Griechenland: Nachweispflicht bei der Rückreise nach Deutschland

Seit dem 1. August gilt für alle Reiserückkehrer, unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist, dass man einen der folgenden Nachweise bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können muss:

Einen aktuellen Corona-Test

Nachweis einer vollständigen Impfung

Genesenen-Nachweis

Antigen-Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein, PCR-Tests dürfen frühestens 72 Stunden vor der Einreise nach Deutschland gemacht werden. Geimpfte und Genesene müssen sich nicht testen lassen. Sie brauchen allerdings einen Nachweis über ihre vollständige Impfung oder ihre Genesung vom Coronavirus. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen. (tu)

Rubriklistenbild: © Marcel Ibold/Imago

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare