Bekannte Irrtümer

Diese Fehler beim Grillen unbedingt vermeiden – Experte warnt vor „Todsünden“

Beim Grillen gibt es einige große Irrtümer. Damit Fleisch, Fisch und Gemüse perfekt werden, gilt es typische Fehler zu vermeiden.

Offenbach - Kommt die Sonne raus, ist die Lust auf Grillen groß. Vor allem in heimischen Gärten wird dann gebrutzelt, was das Zeug hält. Fleisch, Gemüse und Fisch landen auf dem Rost, bis alles durch ist. Klingt unkompliziert, doch ganz so einfach ist es nicht. Beim Grillen können viele Fehler passieren. Welche das sind, weiß ein Grill-Experte.

Für einige ist Grillen Entspannung pur, andere stresst es enorm. Das Grillgut soll gleichmäßig durch sein, zudem wollen alle gemeinsam essen. Doch in der Mitte brennt Fisch, Fleisch und Gemüse schnell an, am Rand dauert es mitunter ewig bis das Würstchen auch nur einen Hauch von Farbe hat. Wie geht man also am besten vor?

Damit das Grillgut nicht verbrennt oder trocken wird, gilt es einige typischen Fehler zu vermeiden. (Symbolbild)

Typische Fehler beim Grillen: Experte warnt vor Todsünden

Alles dicht an dicht auf den Rost zu legen, ist auf jeden Fall keine gute Idee. „Der Chef am Grill braucht Platz zum Jonglieren“, so Grill-Experte Elmar Hör gegenüber chip.de. Zudem müsse man Temperaturzonen schaffen. Beim Grillen also am besten die Kohle oder Briketts in Treppenform anordnen. Rind brutzelt dann zum Beispiel über der obersten Stufe, denn dort ist es am heißesten. Ist das Fleisch scharf angebraten, wandert es auf die mittlere Stufe. Bei Würstchen ist es genau anders herum.

Auch der nächste Fehler wird häufig gemacht und treibt Grill-Profis an den Rand der Verzweiflung: Zu häufiges Wenden. Das sieht nicht nur komisch aus, es bringt auch einfach nichts. Durch häufiges Wenden wird das Fleisch weder schneller fertig, noch wird es dadurch saftiger. „Häufig gewendetes Fleisch ist vielmehr oft von außen schon schwarz, innen aber noch fast roh, da der Garvorgang im Inneren immer wieder aufs Neue unterbrochen wird“, heißt es auch in einem Bericht von geo.de. Lieber nur zwei Mal wenden und jede Seite nochmal um 45 Grad drehen, damit ein schönes Muster entsteht, rät auch Grill-Experte Hör.

Garstufe (Rind)Temperatur
rare (blutig)\t45-49°C
medium rare (englisch)\t50-53°C
medium (rosa)\t54-56°C
medium well\t57-60°C
well done (durch)\t61-70°C

Was kann man beim Grillen alles falsch machen? Vorsicht bei Alufolie

Beim Wenden lauert direkt der nächste Irrtum. Gabeln haben beim Grillen nichts in der Nähe von Fleisch zu suchen. Nur mit der Grillzange wird gewendet. Sticht man beim Grillen in das Fleisch, läuft Fett und Saft aus. Asche wird aufgewirbelt und die Flocken landen dann auf dem Grillgut. Damit das nicht passiert, nutzen viele Alufolie beim Grillen. Bei ihrer Benutzung gilt es jedoch, vor allem einen Punkt zu beachten.

Mit dem Würzen des Grillguts sollte man warten, wenn Alufolie benutzt wird. Denn wenn Salz oder Säure auf Alufolie trifft, löst sich Aluminium aus der Folie und kleine Bestandteile gehen in die darin verpackten Lebensmittel über. Das Gleiche gilt bei salzigen Marinaden, saurem Obst und auch Tomaten. Generell sollten feuchte, säure- oder salzhaltige Lebensmittel nicht über eine längere Zeit in Kontakt mit Alufolie kommen.

News zum Thema Verbraucher: Alle Artikel finden Sie auf unserer Themenseite.

Die größten Irrtümer ums Grillen: Warum Bier nichts am Fleisch zu suchen hat

Ein weiterer Fehler beim Grillen ist Bier - und zwar wenn es beim Grillen über das Fleisch geschüttet wird. Da hat es nichts zu suchen. Denn es wirbelt nur die Asche auf und die wird dann mitgegessen. „Eine Todsünde“, so der Experte.

Eine andere Schwierigkeit ist das Grillen von Fisch, der fällt nämlich auf dem Rost regelrecht auseinander, zudem wird er schnell trocken. Vor allem Lachs landet bei vielen auf dem Grillrost. Hier sollte direkt beim Einkaufen schon darauf geachtet werden, ein dickeres Stück zu nehmen. Der Lachs kann sowohl mit als auch ohne Haut gegrillt werden – je nach Geschmack. Auf dem Grill sorgt die Haut jedoch nicht nur für eine extra feine Kruste, sie verhindert auch ein mögliches Zerfallen. Auch Alu-Schalen oder spezielle Grillgitter bieten sich hier an. (svw)

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare