1. Startseite
  2. Verbraucher

Rentner verliert Geldbörse mit hoher Summe bei Kaufland - Reaktionen sind rührend

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Nach einem Kaufland-Besuch vermisst ein 71-Jähriger seine Geldbörse. Auf seine Rente ist er angewiesen, klagt seine Stieftochter. Im Internet gibt es viel Zuspruch. 

Alfeld - Es ist eine fast alltägliche Geschichte, die aber für vieles steht in der Gesellschaft: Ein Mann hat bei Kaufland in Alfeld in Niedersachsen seine Geldbörse verloren. Nun wendet sich seine Stieftochter an die Öffentlichkeit: 140 Euro seien mit dem Portemonnaie verschwunden. Hilfe sei nötig, denn der 71-Jährige ist „auf seine Rente angewiesen“.

In der Facebook-Gruppe „Alfeld - was gerade passiert“ hat die Stieftochter die wichtigsten Fakten geteilt. Vor drei Tagen soll sich der Fall ereignet hat: „Er ist aus den Kassen raus und hat dann die Geldbörse gegenüber vom Dönerladen abgelegt, um den Kassenzettel zu kontrollieren“, schreibt sie. Dann war es passiert: Der Geldbeutel war verschwunden. „Ich hoffe auf einen ehrlichen Finder.“

Niedersachsen: Geldbörse bei Kaufland verloren - Facebook-Nutzer reagieren mit Hilfsangeboten

Die Reaktionen der anderen Gruppenmitglieder aus Alfeld in Niedersachsen ist teils rührend. „Wenn sie nicht zurückkommt, und er Hilfe genötigt: gern melden. Gehe gern mit ihm auf meine Kosten einkaufen“, schreibt etwa eine Facebook-Nutzerin nach dem Aufruf zum Verlust bei Kaufland. Aufgetaucht ist das Portemonnaie bislang aber nicht.

Das Logo einer Kaufland-Filiale ist zu sehen.
Bei Kaufland in Alfeld (Niedersachsen) legte der 71-Jährige seine Geldbörse ab. Kurz darauf war sie verschwunden. (Symbolbild) © dpa/Jens Wolf

Die Stieftochter des Rentners selbst hat die Hoffnung nicht aufgegeben. Dennoch meint sie: „Ich denke, bei der Summe kommen Menschen in Versuchung.“ Eine andere Facebook-Nutzerin erklärt: „Ja, leider ist das in der derzeitigen Situation wohl auch sehr verlockend.“

Alfeld in Niedersachsen: Nach Verlust bei Kaufland machen Facebook-Nutzer Betroffenen Mut

Mut macht dem 71-Jährigen und seiner Stieftochter vielleicht eine Anekdote, die ebenfalls im Kaufland-Post von einer Nutzerin beschrieben wird. „Meine Frau hat ihres gestern aufs Dach gelegt in Hildesheim-Drispenstedt. Drei Stunden später hat es geklingelt, und wir hatten ehrliche Finder. Waren 120 Euro drin. Und es war alles noch da. Habe 50 Euro Finderlohn gegeben. Ein Ehepaar hat es von Hildesheim bis nach Gronau gebracht.“

Dem Rentner aus Alfeld in Niedersachsen ist nach seinem Verlust ähnliches Glück zu gönnen. Und wenn die Facebook-Nutzer aus Alfeld helfen können: um so besser. Zigmal wurde der Beitrag bereits geteilt. (fd)

Zuletzt machten Taschendiebe bei Kaufland und Edeka in Eschwege reichlich Beute: Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 3000 Euro. 

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion