1. Startseite
  2. Verbraucher

Lieferengpässe bei Lidl: Welche Lebensmittel jetzt rationiert werden

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Viele Menschen haben Angst vor Lieferengpässen, weshalb einige Produkte in Supermärkten bereits ausverkauft sind. Lidl rationiert nun Lebensmittel.

Kassel – Es ist nicht das erste Mal, dass in Supermärkten die Regale zum Teil leergekauft sind. Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie* hamsterten einige Bürgerinnen und Bürger aus Sorge, bald keine Lebensmittel mehr zu bekommen. Der aktuelle Ukraine-Konflikt* führt erneut zu diesem Phänomen. Der Discounter Lidl* will das nicht weiter zulassen.

„Da bestimmte Warengruppen, beispielsweise Speiseöl und Konserven, derzeit sehr stark nachgefragt werden, geben wir diese Produkte in allen Filialen nur in haushaltsüblichen Mengen ab“, sagt der Konzern dem Nachrichtenportal Echo24. Teilweise hängen in den Filialen bereits Schilder mit der maximalen Verkaufsmenge pro Haushalt. Auch Mehl und Toilettenpapier sind von den Rationierungen betroffen.

Lidl rationiert Lebensmittel: Lieferengpässe und Hamsterkäufe sind der Grund dafür

Auch, wenn Lidl zu diesen Maßnahmen greift, gibt der Discounter gleichzeitig eine Entwarnung: „Die Warenversorgung in den Filialen unserer Handelssparten ist grundsätzlich sichergestellt.“ Es könne weiterhin dazu kommen, dass Waren kurzzeitig ausverkauft sind. Allerdings seien grundsätzlich genug Waren vorhanden. Doch wieso kommt es dann zu leeren Regalen?

Aufgrund des Ukraine-Kriegs und Hamsterkäufen werden einige Lebensmittel im Supermarkt knapp. Lidl hat jetzt angekündigt, dass einige Produkte rationiert werden. (Symbolbild)
Aufgrund des Ukraine-Kriegs und Hamsterkäufen werden einige Lebensmittel im Supermarkt knapp. Lidl hat jetzt angekündigt, dass einige Produkte rationiert werden. (Symbolbild) © Marijan Murat/dpa

Die Situation im Osten Europas spitzt sich bereits seit Wochen zu. Aufgrund des Ukraine-Kriegs kommt es zu Lieferengpässen für Waren aus Russland und der Ukraine. Eigentlich sind die zwei Länder wichtige Exportpartner für Mais, Raps oder Sonnenblumen. Diese Lieferungen fallen nun weg. Zum einen, weil die Landwirtschaft brach liegt, zum anderen, weil nicht geliefert wird. Diese Situation führt bei manchen Bürgerinnen und Bürgern zu Bedenken vor Lebensmittelknappheit.

Lieferengpässe bei Lidl: Wieso werden Produkte im Supermarkt knapp?

In Supermärkten wie Rewe, Edeka, Aldi und Co. gibt es aktuell vermehrt leere Regale, da Lebensmittel knapp* werden. Grundlebensmittel wie Mehl, Hefe, Konserven, Nudeln und verschiedene Öl-Sorten sind die Klassiker für die Hamstereinkäufe. Doch auch andere Produkte werden knapp. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um Grundnahrungsmittel. Beispielsweise ist Honig von Lieferengpässen betroffen*. Das liegt daran, dass die Ukraine etwa 16 Prozent des Importhonigs herstellt. Momentan fallen diese Importe weg. Genauso ist es auch mit der Senfsaat, die in der Ukraine angebaut werden und jetzt vorerst wegfallen könnten*.

Rationierung bei Lidl: Hinzu kommen Preiserhöhungen

Hinzu kommen die Preiserhöhungen für viele Produkte. Ein Kerngrund dafür ist, dass die Benzin-, Gas- und Stromkosten enorm angestiegen sind. Die Kraftstoffpreise und damit auch der Betrieb von Pkw und Lkw sind höher denn je. Das wirkt sich auch auf Lebensmittel und andere Produkte aus. Betroffen von den Preisanstiegen ist Getreide, wie Weizen. Das macht sich unter anderem bei den Preisen für Brot und Brötchen vom Bäcker, sowie Nudeln bemerkbar. Viele weitere Produkte sind von der Preisspirale durch den Ukraine-Krieg und die Inflation betroffen*. (fh) *hna.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare