1. Startseite
  2. Verbraucher

Edeka-Kundin pflückt Früchte-Mix auseinander – und hat dann „nachdrückliche mitmenschliche Bitte“

Erstellt:

Kommentare

Eine Facebook-Userin beschwert sich bei Edeka. Der Supermarkt hat offenbar eine Zutat in den Inhaltsangaben nicht gekennzeichnet. Die Kundin warnt vor gesundheitlichen Risiken.

Rheinsberg - Von den Herstellern falsch deklarierte Produkte werden in den meisten Fällen sofort zurückgerufen. Falsche Etiketten können besonders für Allergiker gefährlich werden. Dabei sind es nicht nur Inhalte wie Nüsse, die eine schwere körperliche Reaktion hervorrufen können. So rief ein Hersteller einen Käse zurück, der in Verdacht stand, allergische Reaktionen hervorzurufen.

Eine Kundin beschwerte sich auf Facebook über Edeka. Ihr Einkauf hätte ihren Beschreibungen zufolge fatale Konsequenzen haben können. Denn in einer Obstmischung fehlte die Angabe einer Zutat, wie tz.de berichtet.

Edeka-Produkt wird zum Gesundheitsrisiko - Kundin beschwert sich

Eine Facebook-Userin richtete in einem Post, der mittlerweile nicht mehr öffentlich einsehbar ist, klare Worte an den Supermarkt Edeka. Sie kaufte in einer Filiale eine frische Früchte-Box und stellte fest, dass eine Frucht nicht auf der Verpackung gekennzeichnet war. Sie postete ein Bild des Produktes, auf dem sie die Mango aus der Früchte-Box entfernte. Ein zweites Foto zeigte die Zutatenliste, auf der die Mango nicht zu sehen ist. „Wo keine Mango draufsteht, darf auch keine drin sein! Wäre mein Partner nicht so aufmerksam gewesen, wäre das gestern Abend echt schiefgegangen“, schrieb sie in ihrem Beitrag.

Obstsalat Edeka Facebook Screenshot Beschwerde
Eine Edeka-Kundin bemängelte, dass der Supermarkt die Mango nicht auf dem Obstsalat kennzeichnete. © Screenshot: Facebook

Edeka-Kundin beschwert sich über fehlende Inhaltsangabe - Supermarkt reagiert

Der Kundin schien es mit dem Anliegen sehr ernst zu sein. „Ich kenne die rechtliche Lage dazu nicht, werde mich aber belesen“, schrieb sie weiter. Sie appellierte an Edeka, denn es handle sich um eine „nachdrückliche mitmenschliche Bitte“, die Produkte richtig zu deklarieren. Sie verwies darauf, dass auch Kinder an schweren Nahrungsmittelallergien leiden. Edeka blieb in seiner Antwort sehr sachlich. Der Supermarkt bedankte sich für das Feedback und versichert, es an den Kundenservice weiterzuleiten.

In den vergangenen Tagen wurde bei Edeka ein Rückruf bekannt - demnach könnten Metallteile in einem Produkt enthalten sein. (vk)

Auch interessant

Kommentare