„Maskne“ während Corona

Gereizte Haut unter der Maske: Welche Tipps gegen Pickel und Mitesser helfen

Frau mit Stoffmaske
+
Maske und Corona: Das hilft, wenn die Pickel am Kinn sprießen

Pickel, Unreinheiten und Mitesser unter der Maske? Für dieses Phänomen gibt es seit Corona einen neuen Trendbegriff: „Maskne“. Doch es gibt Tipps, die bei diesen Leiden helfen.

Deutschland - Die Maske oder auch Mund-Nasen-Schutz ist ein Begleiter im Alltag seitdem das Coronavirus ausgebrochen ist. Doch viele leiden seitdem auch unter Pickeln und Unreinheiten am Kinn, wie RUHR24.de* berichtet. Doch mit einigen Tipps lassen sich diese Schönheitsfehler vermeiden.

Von diesen Irritationen sind besonders Personen betroffen, die eine Maske dauerhaft tragen müssen, aber durch verstärktes Schwitzen, und Reibungen kann jeder Pickel unter der Maske bekommen.*

Hierbei hilft vor allem regelmäßiges und sachgemäßes Waschen der Maske. Bestenfalls sollte die Maske nach jedem Tragen gereinigt werden, um Pickel und Unreinheiten vorzubeugen. Wer merkt, dass die Maske feucht wird sollte diese außerdem schnellstmöglich wechseln. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare