Beliebte Konsole

Playstation 5: Bittere Nachricht von Sony löst Ärger bei PS5-Fans aus

Playstation-Hersteller Sony nennt Details zu Upgrades von PS4- auf PS5-Titeln. Viele Gamer sind wütend.

Offenbach – Zahlreiche Fans der PS5 müssen weiterhin geduldig sein: Die beliebte Konsole Playstation 5 ist immer noch rar. Daraus ergibt sich, dass Gamer sich wohl oder übel ihre Spiele noch für ihre PS4 kaufen, um sie spielen zu können – glücklicherweise nicht umsonst, da Sony sogenannte Versions-Upgrades anbietet: Spieler müssen auf diese Weise nicht zweifach den Preis für das Spiel bezahlen, sondern können das Spiel auf die neue Konsole konvertieren.

Allerdings kosten auch Upgrades teilweise Geld. Dass diese kostenlos sind, ist mittlerweile nicht mehr selbstverständlich. Entwicklerstudios ist es selbst überlassen, ob sie ihr Produkt kostenfrei anbieten – oder eben nicht. Zahlreiche Gaming-Fans entscheiden sich deshalb für eine sogenannte Cross-Gen-Version. Diese Version beinhaltet das Spiel sowohl für die PS4 als auch für die PS5.

Sony kündigt in Sachen Upgrades bei der Playstation eine Kehrtwende an. (Archivfoto)

Playstation 5: Kostenpflichtige Upgrades sorgen für Frust

Cross-Gen-Versionen sind dem Hersteller nun allerdings zu unübersichtlich, weshalb entschieden wurde, Sony-Upgrades zu vereinheitlichen. Diese sollen allerdings ebenfalls nicht kostenlos sein. Sony kündigte beispielsweise erst kürzlich an, dass das Upgrade der PS4-Version von „Horrizon Forbidden West“ auf die PS5-Version zehn Euro kosten soll. Zahlreiche Gaming-Fans nahmen das mit Unmut auf, wie einige Twitter-Reaktionen bestätigen.

Zuletzt wurde zudem publik, dass Sony die Produktion für PS5-Konsolen hochgefahren haben soll.

Daraufhin reagierte Sony abermals und kündigte eine Kehrtwende an: Das Upgrade von „Horizon Forbidden West“ lässt sich seitdem kostenlos auf die PS5-Version hochstufen. Das kündigte der Hersteller im offiziellen Playstation-Blog an. Man berief sich im Nachhinein auf eine Ankündigung aus dem vergangenen Jahr.

PS5: Sony-CEO mit bitterer Nachricht für Playstation-Fans

Allerdings betonte Jim Ryan, CEO von Sony Interactive Entertainment, dass das nicht der Regelfall sei. Sony plane für Upgrades zehn Euro zu erheben, „Horrizon Forbidden West“ sei ein kostenloser Sonderfall gewesen. Als Beispiele nannte er die Spiele „Gran Turismo 7“ und „God of War“. Allerdings kündigte er auch an, dass der Preis teurer als zehn Euro werden könne. Als Beispiel hierfür nannte Ryan „Ghost of Tsushima“ – für ein Upgrade von PS4 auf PS5 müssen Gaming-Fans 30 Euro bezahlen: Allerdings handelt es sich auch dabei um einen Sonderfall, da es eine Directors-Cut-Version des Spiels ist, welche einige neue Inhalte und Erweiterungen beinhaltet. (tu)

Rubriklistenbild: © Zacharie Scheurer/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare