1. Startseite
  2. Verbraucher

Lidl-Kundin kauft beliebtes Küchenutensil – und muss sich im Laden blöde Kommentare anhören

Erstellt:

Von: Miriam Haberhauer

Kommentare

Eine Lidl-Kundin bekommt wegen ihres Einkaufs ungewollte Kommentare zu hören. Auch auf Twitter wird sie belächelt – verteidigt das Produkt aber vehement.

München - Über die Sinnhaftigkeit so manches Küchenutensils lässt sich streiten. Auch ein Lidl-Produkt gibt Anlass zu kontroversen Diskussionen, wie eine britische Kundin nun am eigenen Leib erfahren musste.

Lidl-Kundin mit „kontroversem“ Einkauf: „Warum kaufen Sie nicht einfach ein Messer?“

Die junge Frau war in einer Lidl-Filiale einkaufen, als eine andere Person ihre Produktauswahl ungefragt kommentierte, wie tz.de berichtet. Auf Twitter berichtet die Kundin: „Jemand hat mich gerade im Lidl angeschnauzt und gesagt: ‚Entschuldigung, warum kaufen Sie nicht einfach ein Messer?‘“ Der Discounter ergriff kürzlich drastische Maßnahmen und sichert jetzt sogar sein Fleisch mit einer Diebstahl-Sperre.

Ein beigefügtes Foto zeigt, welches Produkt die Kontroverse ausgelöst hat: ein „Slicer und Dicer“, in Deutschland sind ähnliche Produkte auch als „Nicer Dicer“ bekannt. Es handelt sich dabei um einen speziellen Gemüseschneider, der mühevolle Schnippelei ersetzen soll. Das Gemüse wird mithilfe des Schneiddeckels in die gewünschte Form geschnitten und fällt anschließend in einen darunterliegenden Behälter.

„Absoluter Game-Changer“: Twitter-Nutzerin verteidigt Produkt

Das Produkt soll den Arbeitsaufwand minimieren und verspricht dem Kunden „gleichmäßig geschnittene Würfel, Scheiben oder Raspel“. Aber nicht jeder scheint vom Konzept überzeugt zu sein.

Unter dem Beitrag der Lidl-Kundin stimmte ein anderer Nutzer dem unbekannten Kommentator zu: „Ich kann nicht lügen, er hat nicht ganz unrecht.“ Weiter meinte der User: „Die Leute sind heutzutage zu lautstark mit ihrer Meinung.“ Die Käuferin reagierte und verteidigte ihren Einkauf: „Nee, das Ding ist ein absoluter Game-Changer.“

Zustimmung erhielt sie auch von einer anderen Twitter-Userin, die schlechte Erfahrung mit Messern gemacht hatte. Sie teilte ein Foto ihres blutigen Fingers und schrieb lachend dazu: „Das letzte Mal, dass ich ein Messer benutzt habe! Slicer und Würfelschneider sind die Zukunft! Und viel sicherer.“

Auch ein Kaufland-Produkt sorgte kürzlich für Furore: laut Preisschild sollte ein Gasgrill nur noch weniger als die Hälfte des Originalpreises kosten.

Auch interessant

Kommentare