Sommerferien

Urlaub in Frankreich trotz Corona: Diese Regeln gelten jetzt für Reisende

Beliebte Urlaubsregion: Cannes an der Cote d´Azur ist bekannt für bestes Wetter und tolle Strände.
+
Beliebte Urlaubsregion: Cannes an der Cote d´Azur ist bekannt für bestes Wetter und tolle Strände.

Urlaub in Frankreich ist beliebt. Einen Großteil zieht es an die Côte d’Azur oder in die Hauptstadt Paris. Doch welche Corona-Regeln gelten dort aktuell?

Offenbach/Paris – Urlaub in Frankreich bietet für jeden Geschmack etwas. Für die Strandliebhaber die rauen Küsten der Normandie im Norden und der noblen Côte d‘Azur im Süden. Wanderfreunde kommen in den Bergregionen der Alpen und Pyrenäen auf ihre Kosten. Mitten im Herzen des Landes liegt die Weltstadt Paris, ein ganzjähriger Magnet für Urlauber und Touristen. Traditionell ist das Land aber im Sommer bei Touristen besonders beliebt.

Doch auch Frankreich hat mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Nicht zuletzt die Delta-Variante sorgt rund um Paris, Lyon und Marseille wieder für steigende Fallzahlen. Die Reise vom Flughafen Frankfurt oder per ICE der Deutschen Bahn ab Hauptbahnhof Frankfurt ins Nachbarland unterliegt deswegen auch einigen Regeln, die Reisende auf, während und nach ihrem Urlaub in Frankreich beachten müssen.

Urlaub in Frankreich: Derzeit nicht als Risikogebiet eingestuft

Als Risikogebiet wird Frankreich derzeit zwar nicht eingestuft, dennoch ist eine Reise nach Frankreich mit Auflagen verbunden. Bei der Einreise nach Frankreich wird ein negativer PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest verlangt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Für vollständig Geimpfte, Genesene und Kinder unter elf Jahren gilt diese Regel nicht. Auch in den Grenzregionen wird für eine Einreise von maximal 24 Stunden im Umkreis von 30 Kilometern vom eigenen Wohnort kein negativer Corona-Test benötigt.

Urlaub in Frankreich: Quarantäne nach Rückreise nach Deutschland?

Seit dem 1. August gilt für alle Reiserückkehrer, unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist, dass man einen der folgenden Nachweise bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können muss:

Einen aktuellen Corona-Test

Nachweis einer vollständigen Impfung

Genesenen-Nachweis

Antigen-Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein, PCR-Tests dürfen frühestens 72 Stunden vor der Einreise nach Deutschland gemacht werden. Geimpfte und Genesene müssen sich nicht testen lassen. Sie brauchen allerdings einen Nachweis über ihre vollständige Impfung oder ihre Genesung vom Coronavirus. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen.

Urlaub in Frankreich: Welche Corona-Regeln gelten derzeit?

Vor Ort in Frankreich gelten derzeit folgende Regeln:

  • Restaurants dürfen im Innen- und Außenbereich Gäste empfangen. Pro Tisch sind maximal sechs Personen erlaubt. Ab dem 9. August müssen Besucher einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Alternativ reicht auch ein Genesungsnachweis oder negativer Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden). Touristen können die vollständige Impfung etwa mit dem EU-weit gültigen Corona-Zertifikat auf dem Handy nachweisen.
  • Maskenpflicht bei Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, bei Ansammlungen von Menschen, auf Märkten und in öffentlichen geschlossenen Räumen für alle Personen über elf Jahren.
  • Kinos, Theater, Museen und andere kulturelle Einrichtungen sind geöffnet. Hier gelten jedoch die gleichen Regeln wie diejenigen, die ab dem 9. August für Restaurants gelten.
  • Geschäfte sind geöffnet.
  • Hotels und Pensionen dürfen Urlauberinnen und Urlauber aufnehmen.
  • Veranstaltungen wie KonzerteSportevents oder Festivals mit maximal 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind gestattet. Es muss ein Gesundheitsnachweis vorgelegt werden.
  • Nachtclubs dürfen unter Auflagen öffnen.

Wer noch nicht gegen das Coronavirus geimpft wurde, muss ab Mittwoch (21.07.2021) bei Freizeit- und Kultureinrichtungen in Frankreich einen negativen Corona-Test vorweisen. Ab August soll dies auch für Einkaufszentren, Fernzüge, Bars, Cafés und Restaurants gelten, wie der ADAC berichtet.

Strand von Nizza an der Côte d‘Azur: Ist ein Urlaub in Frankreich aktuell trotz Corona möglich?

Urlaub in Frankreich: Welche Corona-Regeln gelten für die Reise nach Korsika?

Wen es beim Urlaub in Frankreich auf die Ferieninsel Korsika zieht, braucht für die Überfahrt mit der Fähre einen negativen PCR-Test (max. 72 Stunden alt), einen Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) oder den Nachweis der vollständigen Impfung gegen das Coronavirus. Von dieser Regel sind Kinder bis elf Jahre ausgenommen.

Französische Überseegebiete gelten generell nicht mehr als Risikogebiete. Für die Einreise auf die Karibikinseln Guadeloupe und St. Martin ist kein triftiger Grund erforderlich. Vollständig gegen Covid-19 Geimpfte müssen einen PCR-Test vorlegen, Ungeimpfte zusätzlich zum Test eine 7-tägige Quarantäne einhalten. Nach Französisch-Polynesien und La Réunion dürfen generell nur vollständig geimpfte Urlauber einreisen. Auch sie benötigen einen negativen PCR-Test und müssen im Falle von La Réunion zusätzlich in eine 7-tägige Quarantäne. In den Überseegebieten Martinique (21 bis 5 Uhr) und La Réunion (23 bis 5 Uhr) gilt eine nächtliche Ausgangssperre. (esa)

Urlaub in Europa: Welche Regeln gelten wo?

Regeln im Risikogebiet: Das müssen Reisende beim Urlaub in der Türkei beachten

Diese Corona-Regeln gelten beim Urlaub in den Niederlanden

Urlaub in Griechenland: Welche Regeln für Urlauber auf dem Festland und den Ferieninseln gelten

Urlaub im Hochinzidenzgebiet Spanien: Was es beim Urlaub auf den Balearen mit Mallorca und den Kanaren zu beachten gilt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare