Verbraucher

Dunkle Wäsche bleicht aus: Mit diesen Tipps und Tricks können Sie das verhindern

Dunkle Kleidung ist beliebt, doch sie bleicht auch schnell aus. Beim Waschen und Trockenen sollten Sie einiges beachten.

  • Damit dunkle Kleidung nicht ausbleicht, sollte auf Vollwaschmittel verzichtet werden.
  • Wenn die Wäsche in der Waschmaschine auf links gedreht wird, nutzt sich die äußere Oberfläche nicht so stark ab.
  • Schwarze Klamotten können durch Kaffee wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Frankfurt - „Kleider machen Leute“ ist ein beliebtes Sprichwort, das sicherlich zumindest einen Funken Wahrheit beinhaltet. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Menschen genau darauf achten, was sie morgens aus dem Kleiderschrank holen. Besonders dunkle T-Shirts und Pullover sind beliebte Dauerbrenner. Schwarze Kleidung ist oft vielseitig kombinierbar und Flecken stellen kein so großes Problem dar. Doch die dunklen Outfits haben eine andere Schwäche. Sie bleichen schnell aus. Um dies zu verhindern, gibt es einige nützliche Tricks, die ganz einfach beim Waschen und Trocknen angewendet werden können.

Tipp: Dunkle Kleidung unbedingt bei niedriger Temperatur waschen

Vor dem Waschen sollten dunkle und helle Klamotten voneinander getrennt werden, damit es nicht zu Verfärbungen kommt. Auch die Wahl der richtigen Temperatur ist entscheidend. Dunkle Unterwäsche muss beispielsweise häufig bei einer anderen Temperatur gewaschen werden als schwarze Oberteile, wie die Zeitschrift „Brigitte“ auf ihrer Homepage verrät. Welche Waschtemperatur am besten geeignet ist, steht auf den Pflegeetiketten der Textilien. Generell sollten dunkle Kleidungsstücke bei einer möglichst niedrigen Temperatur gewaschen werden. Zu heißes Wasser bricht nämlich schnell die Fasern und lässt die Farbe ausbleichen.

Beim Waschen von dunkler Kleidung sollte kein Vollwaschmittel benutzt werden.

Ein absolutes Tabu beim Waschen von dunklen Kleidern, Pullovern und T-Shirts ist die Anwendung eines Vollwaschmittels, denn darin sind oft Bleichmittel enthalten. Der Sender RTL empfiehlt auf seiner Internetseite stattdessen Color- oder Feinwaschmittel. Auch spezielle Flüssigwaschmittel für dunkle Farben eignen sich gut, um die Kleidung zu reinigen, ohne dass sie ausbleicht. Das berichtet die Ratgeberseite „Geniale Tipps“.

Experten empfehlen: Vor dem Waschen die dunkle Kleidung auf links drehen

Ein weiterer einfacher aber wirksamer Trick: Dunkle Wäsche sollte immer auf links gedreht werden, bevor sie in der Waschmaschine landet. Die äußere Oberfläche nutzt sich nämlich am stärksten ab. Außerdem wird die dunkle Farbe zunehmend schwächer, wenn Klamotten beim Waschen aneinander reiben. Deshalb ist es zu empfehlen, die Waschmaschine nicht zu vollzustopfen, wie auf Internetseite „Jazzy Shirt“ zu lesen ist.

Es gibt zahlreiche Hausmittel, die dunkle Kleidungsstücke vor dem Ausbleichen schützen oder sie wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen: Dazu gehört auch der wahre Alleskönner Essig. Er hellt die schwarze Farbe wieder auf und schützt beim Waschen vor Waschmittelresten, die sich auf die Kleidung legen können. Des Weiteren gilt Essig laut der Internetplattform von „Jizzy Shirt“ als natürlicher Weichspüler. Vor dem Einschalten der Waschmaschine einfach eine Tasse weißen Essig in die Trommel geben und schon sind die dunklen Lieblingsklamotten besser geschützt.

Trick: Schwarzer Pfeffer frischt dunkle Kleidung beim Waschen auf

Salz und Pfeffer eignen sich nicht nur hervorragend zum Würzen von Fleisch oder Gemüse. Auch in der Waschmaschine haben sie einen Nutzen. Genau wie Essig hindert Salz das Waschmittel daran, sich an der Wäsche festzusetzen und so den Fasern zu Schaden. Dazu einfach eine halbe Tasse des „weißen Goldes“ auf die Wäsche in der Trommel geben. Zwei Teelöffel Pfeffer in der Waschmaschine sind ebenfalls nützlich, um Waschmittelreste zu entfernen und das Ausbleichen zu verhindern, da sie wie ein natürliches Schleifmittel wirken, das Seifenrückstände aus den Fasern reibt. Das berichtet die Zeitschrift „Brigitte“. Außerdem kann die schwarze Farbe des Pfeffers dunkle Kleidung wieder auffrischen.

Tipp: Schwarze Kleidung mit Kaffee färben

Weitere natürliche Färbemittel sind Kaffee und schwarzer Tee. Die Textilien darin über Nacht einweichen und schon erhält man ein ebenmäßiges Schwarz, heißt es in der „Brigitte“. Wer den verschiedenen Hausmitteln nicht vertraut, kann sich in der Drogerie auch handelsübliche Färbemittel besorgen, um das schwarze Lieblingskleid wieder erstrahlen zu lassen. Doch Vorsicht ist geboten, denn nur Naturfasern und Mischgewebe eignen sich zum Färben mit den Produkten im Handel.

Schwarze Kleidung bleicht weniger aus, wenn sie an der Luft getrocknet wird. Jedoch sollte zu starke Sonneneinstrahlung verhindert werden.

Nicht nur beim Waschen können dunkle Klamotten vor dem Ausbleichen geschützt werden. Auch beim Trocknen der Kleidung müssen einige Dinge beachtet werden. Wenn möglich, sollte auf die Benutzungen eines Wäschetrockners verzichtet werden. Das Trockenen an der Luft ist schonender für die Klamotten. Dabei sollte jedoch die Sonne möglichst gemieden werden, weil direkte Sonneneinstrahlung das T-Shirt, den Pullover und auch das Kleid ausbleicht. Das ist auf der Homepage von RTL zu lesen. (Tobias Ketter)

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare