16-jährige Seglerin wieder an Land

+
Die Pläne für ihre Weltumsegelung muss Abby Sunderland vorerst auf Eis legen.

Saint-Denis/Reunion - Zwei Wochen nach dem Untergang ihres Bootes im Indischen Ozean hat die 16-jährige Seglerin Abby Sunderland wieder festen Boden unter den Füßen.

Ein französisches Patrouillenboot setzten sie am Samstag auf der Insel Reunion vor der Küste von Ostafrika ab, wo sie von ihrem Bruder begrüßt wurde. Sunderland erklärte, sie sei “sehr enttäuscht, dass die Dinge nicht so gelaufen sind wie geplant“. Das Segeln wolle sie nicht aufgeben. Das Unglück am 10. Juni “hat die Reise beendet, aber nicht meinen Traum“.

Sunderland hatte ursprünglich geplant, allein um die Welt zu segeln. Ein französisches Fischerboot rettete sie 3.200 Kilometer westlich von Australien, nachdem der Mast ihres Bootes gebrochen war. Die Rettungsaktion hatte 100 000 Dollar gekostet und die Tour der jungen Seglerin in die Kritik gebracht

apn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.