2000 Menschen nach Chemie-Unfall evakuiert

Manila - In einem philippinischen Hafen hat es einen Chemie-Unfall gegeben. Drei Arbeiter sind bei Arbeiten an einem Frachtschiff erstickt, rund 2000 Anwohner wurden evakuiert.

Nach dem Tod von drei Arbeitern bei einem Chemie-Unfall in einem philippinischen Hafen sind rund 2.000 Anwohner vorläufig evakuiert worden. Die drei Arbeiter seien bei der Reparatur eines Frachtschiffs am Dienstag an giftigen Dämpfen erstickt, teilte die Polizei in der Hafenstadt Batangas am Mittwoch mit. Das Gas sei offenbar aus dem Frachtschiff ausgetreten.

Nach Angaben des Roten Kreuzes handelte es sich vermutlich um Natriumhydrosulfit, eine Chemikalie, die für die Herstellung von Papier und Farben benutzt wird. Der Bürgermeister von Batangas, Ryan Dolor, ließ die Werft weiträumig abriegeln. Die Schulen in Hafennähe wurden vorsorglich geschlossen.

DAPD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.