Afghanistan: Polizisten erschießen Abgeordneten

Kundus - Afghanische Polizisten haben am Mittwoch im Einsatzbereich der Bundeswehr versehentlich einen Parlamentsabgeordneten erschossen.

Auch der Fahrer des Parlamentariers Mohammad Younus sei getötet worden, sagte der Gouverneur der nordafghanischen Provinz Baghlan, Mohammad Akbar Barekzai. Polizisten hätten zuvor Informationen erhalten, dass Aufständische nach einem Gefecht verletzte Kämpfer in die Provinzhauptstadt Pul-i- Chumri transportieren wollten. Die Sicherheitskräfte hätten deshalb einen Checkpoint errichtet. Der Wagen des Abgeordneten sei auf die Kontrollstelle zugefahren, der Fahrer habe trotz Warnsignalen nicht gebremst.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

Die Internationale Schutztruppe ISAF teilte am Mittwoch mit, bei Operationen in verschiedenen Provinzen seien Aufständische getötet oder festgenommen worden. Bereits am Montag sei ein britischer Soldat in Südafghanistan bei einem Gefecht erschossen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.