Afghanistans Vize-Geheimdienstchef ermordet

+
Bei einem Selbstmordanschlag in der Provinz Laghman wurde Afghanistans Vize-Geheimdienstchef getötet.

Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag in der ostafghanischen Provinz Laghman ist am Mittwoch nach Angaben aus Sicherheitskreisen der Vizechef des afghanischen Geheimdienstes NDS getötet worden.

Ein Mitarbeiter der Sicherheitskräfte, der ungenannt bleiben wollte, sagte, NDS-Vizechef Abdullah Laghmani sei unter den Opfern. Außer ihm seien mehrere andere Regierungsvertreter sowie Zivilisten ums Leben gekommen. Abdullah Laghmani habe seinen Heimatort Metarlam besucht, als sich ein Selbstmordattentäter in seiner Nähe in die Luft sprengte. Die radikal-islamischen Taliban bekannten sich zu der Tat.

Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid sagte, ein Aufständischer namens Abdul Dschabar sei der Selbstmordattentäter gewesen. Er habe den Vizechef des National Directorate of Security (Nationale Sicherheitsabteilung) angegriffen, als dieser gemeinsam mit anderen Regierungsvertretern aus einer Moschee in der Provinzhauptstadt gekommen sei.

Die Internationale Schutztruppe ISAF teilte unterdessen mit, bei einer Operation gegen die Taliban in der südostafghanischen Provinz Ghasni seien drei Verdächtige festgenommen worden.

dpa

Kommentare