Angriff auf Bundeswehr-Konvoi in Afghanistan

+
Deutsche ISAF-Soldaten bei einer Zeremonie zum Kommandowechsel im Kundus in der vergangenen Woche.

Kabul/Potsdam - Am nordafghanischen Bundeswehr-Standort Kundus haben sich Kämpfer der radikal-islamischen Taliban und deutsche Soldaten ein Feuergefecht geliefert.

Wie der Gouverneur des Unruhe-Distrikts Char Darah, Abdul Wahid Omarkhel, am Sonntag mitteilte, griffen die Aufständischen am Vorabend einen Konvoi der Bundeswehr an, woraufhin die Soldaten das Feuer erwidert hätten. Das Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam erklärte, in der Region sei am Samstag ein Versorgungskonvoi der Internationalen Schutztruppe ISAF angegriffen worden. Deutsche Soldaten seien nicht verletzt worden.

Die Taliban bekannten sich zu dem Angriff und erklärten, bei den Kämpfen seien 13 deutsche Soldaten getötet worden. Angaben der Aufständischen gelten jedoch als äußerst unzuverlässig und haben sich in der Vergangenheit meist als falsch herausgestellt.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.