Angst vor Überflutung: 18.000 Menschen in Mexiko evakuiert

+
Die evakuierten Menschen müssen in Notunterkünften übernachten.

Nuevo Laredo - Nach tagelangen heftigen Regenfällen droht im Norden Mexikos ein Staudamm über die Ufer zu treten. Etwa 18.000 Bewohner der Stadt Anahuac wurden vorsorglich evakuiert.

Bürgermeister Santos Garza Garcia sagte, es sei nicht gelungen, alle Hochwasserklappen des 70 Kilometer entfernten Venustiano-Carranza-Stausees zu öffnen. “Die Situation ist sehr kritisch“, sagte Garza. Wegen des Hurrikans “Alex“, der vergangene Woche über die Region hinwegfegte und starken Regen mit sich brachte, führen zahlreiche Flüsse Hochwasser.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.