Baby aus Erdbeben-Trümmern in Haiti gerettet

Bogota - Nach einer Woche in den Trümmern des Erdbebens von Haiti ist ein kleines Baby wie durch ein Wunder von Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich lebend gerettet worden.

Rettungsteams aus Kolumbien und Frankreich hätten das 22 Tage alte Mädchen am Dienstag in der Stadt Jacmel an der Südküste Haitis geborgen, teilte die Feuerwehr in Kolumbiens Hauptstadt Bogota am Mittwoch mit. Zuvor hatte sich die Mutter des Kindes aus den Trümmern befreien können. Sie habe die Helfer zu ihrem eingeschlossenen Kind geführt, sagte der kolumbianische Einsatzleiter in Haiti, William Tovar.

Haiti: Der Kampf ums Überleben

Haiti: Der Kampf ums Überleben

In dem stark beschädigten Haus war bereits die Decke eingestürzt. Ein einziger Balken habe verhindert, dass es auf das Kinderbett mit dem Mädchen stürzte. “Es ist ein Wunder“, sagte Tovar im kolumbianischen Radio.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.