Bergung nach US-Grubenunglück abgeschlossen

+
Die Bergung der Todesopfer nach US-Grubenunglück ist abgeschlossen.

Charleston - Mehr als eine Woche nach dem schweren Grubenunglück in den USA haben die Rettungskräfte die Bergung der 29 Todesopfer abgeschlossen.

Das teilten die Behörden in Charleston im US-Staat West Virginia am Dienstag mit. Die Bergung der Leichen hatte sich wegen der hohen Gaskonzentration in dem Kohlebergwerk Upper West Branch verzögert. Die Bergleute waren am Ostermontag bei einer Explosion getötet worden. Es handelt sich um das schwerste Grubenunglück in den USA seit 1970. Damals kamen in einer Mine im Staat Kentucky 38 Menschen ums Leben.

DAPD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.