In 10.000 Metern Höhe: Fluggast will aussteigen

Moskau - Weil er sich in 10.000 Meter Höhe irrtümlich in einem Linienbus wähnte, hat ein betrunkener russischer Fluggast lautstark das sofortige Öffnen der Tür verlangt. Danach begann er zu randalieren. 

Beim anschließenden Handgemenge brach der 38-Jährige einem Flugbegleiter den Arm, zudem erlitt der Steward durch einen Schlag mit einer Schnapsflasche eine Gehirnerschütterung.

Der Passagier sei festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher der russischen Stadt Jekaterinburg am Ural nach Angaben der Agentur Interfax am Montag. Das Flugzeug war von Simferopol auf der Krim in der Ukraine nach Jekaterinburg unterwegs. Wegen betrunkener Passagiere kommt es im russischen Luftraum immer wieder zu Zwischenfällen.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.