Bootsunglück vor Weihnachtsinsel: 30 Tote

+
Bootsunglück vor der australischen Weihnachtsinsel.

Sydney - Australische Polizeitaucher haben vor der Küste der Weihnachtsinsel zwei weitere schiffbrüchige Asylbewerber tot aus dem Meer geborgen.

Damit stieg die Zahl der Menschen, die beim Untergang eines Flüchtlingsboots ums Leben kamen, auf 30, wie Innenminister Brendan O'Connor am Freitag mitteilte. Da möglicherweise noch immer Dutzende Insassen vermisst werden, könnte die tatsächliche Opferzahl noch höher liegen.

Lesen Sie auch:

50 Flüchtlinge ertrinken vor Weihnachtsinsel

Boots-Drama vor Australien

Die Bergungsmannschaften haben inzwischen kaum noch Hoffnung, Überlebende zu finden. Das Holzboot war am Mittwoch an Felsen vor der Küste zerschellt. Die Weihnachtsinsel gehört zwar zu Australien, liegt aber näher an Indonesien. Das dortige Aufnahmelager für Asylsuchende war offenbar Ziel der Menschen. Unter den Passagieren befanden sich Iraner, Iraker und Kurden.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.