Bundespolizei nimmt Flugzeugentführer fest

Bad Bramstedt - Die Polizei hat in Schleswig-Holstein einen 31 Jahre alten Türken festgenommen, der mit internationalem Haftbefehl wegen einer Flugzeugentführung gesucht wurde.

Der Mann brachte im Jahr 2006 ein mit 113 Personen besetztes Linienflugzeug auf dem Weg von Albanien in die Türkei in seine Gewalt und dirigierte es nach Italien um. Dort gab er auf und wurde festgenommen. Die italienischen Behörden teilten damals mit, der Mann habe eine Botschaft an Papst Benedikt XVI. richten wollen. Beamte der Bundespolizei kontrollierten am frühen Mittwoch einen Nachtzug aus Dänemark, als sich der Mann mit einem in Deutschland ungültigen italienischen Personaldokument verdächtig machte. Wie die Bundespolizei in Bad Bramstedt weiter mitteilte, stellte sich auf der Wache heraus, dass der Mann türkischer Staatsangehöriger ist.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass er mit einem internationalen Haftbefehl der albanischen Justizbehörden seit 2008 gesucht wird. Jetzt muss das Oberlandesgericht Schleswig über die Auslieferungshaft entscheiden. Nach unbestätigten Informationen saß der Mann in Italien drei Jahre Haft für die Entführung ab. Nach der Landung in Italien sagte der Mann damals, er fürchte in der Türkei um seine Sicherheit, weil er zum Christentum übergetreten sei. Nach türkischen Angaben von damals handelt es sich um einen Deserteur, dem politisches Asyl in Albanien verweigert wurde. Der Mann war bei der Entführung unbewaffnet.

DAPD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare