Bundeswehr schließt Einsatz von Haubitzen nicht aus

Berlin - Bundeswehr-Generalinspekteur Volker Wieker schließt den Einsatz schwerer Artilleriegeschütze im nordafghanischen Kundus einem Zeitungsbericht zufolge nicht aus.

“Ich verlasse mich auf den Rat der Kommandeure vor Ort“, sagte Wieker der “Bild“-Zeitung laut Vorabmeldung. Man werde sich nicht verwehren, wenn dies notwendig und hilfreich sei. Die Forderung nach dem Einsatz des schweren Kampfpanzers “Leopard 2“ wies Wieker dagegen zurück.

Diese Art der Abschreckung wirke in Afghanistan nicht. Außerdem wolle man Menschen beschützen und nicht erschrecken, wurde der General zitiert und wandte sich damit gegen eine Forderung des designierten Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus (FDP).

DAPD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.