Bunte Sarkophage neben kleiner Pyramide entdeckt

Kairo - Archäologen haben in der Nähe des Pyramidenbezirks von Sesostris II. Dutzende von Gräbern entdeckt, in denen teilweise noch sehr gut erhaltene Sarkophage und Mumien lagen.

Nahezu unbeschadet überlebte ein weiß getünchter Holzsarkophag die Jahrtausende. Seine Bemalung leuchtet heute noch so farbenfroh, als wäre sie erst kürzlich auf das Holz gepinselt worden. Der Generalsekretär der Altertümerverwaltung in Kairo, Zahi Hawass, erklärte am Pfingstsonntag, der Sarkophag und die darin aufbewahrte Mumie stammten aus einem Grab der 18. Dynastie (ca. 1539-1292 v. Chr.). In diesem Grab hätten die Forscher insgesamt zwölf Sarkophage und Mumien gefunden. Die hölzernen Särge seien aufeinandergestapelt gewesen.

Die Pyramide von König Sesostris II. (ca. 1837-1818 v. Chr.) liegt in Illahun am Rande der ägyptischen Oase Fajum, rund 85 Kilometer südlich von Kairo. Die bislang bekannten ältesten Gräber der Nekropole von Illahun reichen nach Angaben der Forscher zurück in die Zeit um 2700 v. Chr., die jüngsten seien in der Zeit zwischen 724 und 343 v. Chr. angelegt worden.

Die einst 48 Meter hohe Ziegelpyramide von Sesostris II. ist nicht so gut erhalten wie die nun entdeckten Gräber. Auch seine Grabkammer wurde geplündert.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare