China warnt Japan vor Verseuchung des Meeres

Peking - China hat Japan wegen des Abfließens radioaktiven Wassers vom Unglücksreaktor in Fukushima in den Pazifik zu umfasenden Schutzmaßnahmen aufgefordert.

Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao äußerte seine Besorgnis in einem Telefonat mit seinem japanischen Amtskollegen Naoto Kan, wie Staatsmedien am Dienstag berichteten. Japan müsse China und andere Nachbarn zeitnah und angemessen über neue Entwicklungen informieren. Chinas Regierung und sein Volk seien beunruhigt über den Abfluss belasteten Wassers ins Meer.

Einen Monat nach dem Beben

Ein Jahr nach dem Beben: Diese Fotos werden wir nie vergessen

“Wir fordern die japanische Regierung auf, die Besorgnisse über die Auswirkungen auf die maritime Umwelt und benachbarte Länder ernst zu nehmen.“ Chinas Gesundheitsministerium forderte die Behörden in 14 Küstenregionen auf, das Meerwasser beständig auf Radioaktivität zu untersuchen. Aus Angst vor Verstrahlung boykottieren viele Chinesen bereits den Verzehr von Fisch, der vor der Küste von Dalian in Nordostchina unweit der koreanischen Halbinsel und Japan gefangen wird.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.