Defekte Krümmel-Brennstäbe noch nicht lokalisiert

Geesthacht - Die Suche nach defekten Brennstäben im abgeschalteten Atomkraftwerk Krümmel bei Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) ist bislang ohne Resultat geblieben.

“Es gibt noch kein Ergebnis, aber wir rechnen morgen, oder in den kommenden Tagen damit“, sagte die Sprecherin des Energiekonzerns Vattenfall, Barbara Meyer-Bukow , am Mittwoch vor einer Führung für Journalisten durch das Kraftwerk. Über Analysen von Stoffen im Wasser sollen die defekten Brennstäbe lokalisiert werden. Bislang sei unklar, ob es sich um einen oder mehrere defekte Brennstäbe handelt.

Der Reaktor war am 4. Juli nach einem Trafo-Kurzschluss abgeschaltet worden. Die neuerliche Panne hatte eine hitzige Debatte um die Atomkraft ausgelöst. 

dpa

Kommentare