Demonstranten in Bangkok stürmen Krankenhaus

Bangkok - Thailändische Regierungsgegner haben am Freitag ein Krankenhaus in Bangkok gestürmt. Die rund 100 Demonstranten vermuteten, dass sich dort Soldaten und Polizisten verschanzt hielten.

Wegen des Angriffs wurde das Chulalongkorn-Hospital evakuiert. Bis auf Notoperationen wurde der Betrieb ausgesetzt. Nach der Aktion entschuldigte sich einer der Führer der Protestbewegung, Weng Tojirakarn, der auch Mediziner ist. Der Angriff sei unangemessen und unvernünftig gewesen.

Tausende Demonstranten vor allem aus den ländlichen Regionen Thailands belagern seit dem 12. März die Innenstadt von Bangkok. Die Regierungsgegner fordern den Rücktritt von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva und eine Neuwahl des Parlaments. Seit Beginn der Konfrontation kamen mindestens 26 Menschen ums Leben, nahezu 1.000 wurden verletzt.

DAPD

Rubriklistenbild: © ap

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.