Deutsche nach 14 Stunden aus Meer gerettet

Alicante - Zwei deutsche Segler sind 14 Stunden nach dem Untergang ihres Bootes auf einem Rettungsfloß aus dem Mittelmeer gerettet worden. Sie wollten zur Insel Ibiza segeln.

Wie der spanische Rettungsdienst am Freitag in Alicante mitteilte, hatte das Paar bei dem Unglück noch rechtzeitig ein Rettungsfloß in Wasser lassen und sich in Sicherheit bringen können. Dann riefen die Deutschen per Handy einen Bekannten in der Hafenstadt Cartagena an, der die Rettungsdienste alarmierte.

Bei der Suche nach den Seglern waren ein Flugzeug, ein Hubschrauber und drei Schiffe im Einsatz. Eine britische Jacht konnte die Schiffbrüchigen bergen und in den Hafen von Oliva bringen. Die Segler hatten von Cartagena nach Ibiza fahren wollen. Weshalb ihr Boot sank, war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.