Deutscher Kranführer stürzt in den Tod

Salzburg - Ein deutscher Kranführer ist auf einer Baustelle in Salzburg 55 Meter in die Tiefe gestürzt. Er war sofort tot. Wie das passieren konnte, ist unklar.

Für den Verunglückten kam am Dienstag jede Hilfe zu spät. Nach Angaben der Kripo war der 49- Jährige morgens auf den kürzeren Ausleger seines Krans geklettert. Warum er dies tat und warum er schließlich von der mit Geländern gesicherten Plattform stürzte, war zunächst unklar.

Der Mann fiel an der Baustelle für den Unipark Nonntal direkt auf eine Straße. Informationen der “Salzburger Nachrichten“ zufolge war er seit drei Jahren bei der österreichischen Firma beschäftigt und galt als erfahrener Kranführer.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare