Diskriminierung: Israels Fluggesellschaft verklagt

Tel Aviv - Weil sie ihren Platz räumen musste, hat eine Frau die israelische Fluggesellschaft El Al verklagt. Der Grund: Ein ultraorthodoxer Jude wollte nicht neben einer Frau sitzen.

Eine Frau aus Florida hat nach Angaben der israelischen Zeitung „Haaretz“ (Montagsausgabe) die israelische Fluggesellschaft El Al wegen Geschlechterdiskriminierung verklagt. Die Passagierin habe ihren Platz neben einem ultraorthodoxen Juden räumen müssen, weil der Mann sich geweigert habe, neben einer Frau zu sitzen. Ein Steward habe der US-Amerikanerin daraufhin ohne deren Zustimmung einen Platz in einer anderen Reihe zugewiesen.

Die dümmsten Fragen von Fluggästen

Die dümmsten Fragen von Fluggästen

Nach Informationen der Zeitung fordert die Frau umgerechnet mehr als 10.000 Euro Entschädigung. Sie habe den von ihr gebuchten Platz am Gang aus medizinischen Gründen benötigt. Ihr Anwalt verlangte laut dem Bericht zudem von El Al, ihren Beschäftigten klare Anweisungen für den Umgang mit derartigen Konflikten zu geben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare