Motiv unbekannt

Drei muslimische Studenten in den USA erschossen

Chapel Hill - Auf einem US-Campus in North Carolina hat ein Mann drei muslimische Studenten erschossen. Anschließend hat er sich selbst der Polizei gestellt.

Im US-Bundesstaat North Carolina hat ein Mann drei muslimische Studenten erschossen und sich anschließend selbst der Polizei gestellt. Bei den Opfern der Gewalttat in der Universitätsstadt Chapel Hill handele es sich um einen 23-jährigen Mann, seine zwei Jahre jüngere Ehefrau sowie deren 19-jährige Schwester, berichteten mehrere US-Medien am Mittwoch. Zum Motiv des mutmaßlichen 46-jährigen Schützen war zunächst nichts bekannt.

Den Berichten zufolge ereignete sich die Tat vor dem Campus von Chapel Hill. Demnach studierte der getötete Deah Shaddy Barakat im zweiten Jahr Zahnmedizin. Seine Frau habe im Herbst ebenfalls mit dem Studium der Zahnmedizin beginnen wollen. Deren Schwester wiederum habe an der North Carolina State University studiert. Die Polizei erklärte lediglich, sie verhöre einen Verdächtigen. Sie gehe nicht davon aus, dass weitere Gefahr für die Öffentlichkeit bestehe.

Auf dem Onlinenetzwerk Facebook wurde eine Seite in Gedenken an die Opfer eingerichtet. Ein Foto zeigt sie lächelnd bei einer Veranstaltung, bei der es sich um eine Abschlussfeier zu handeln scheint. Die beiden jungen Frauen tragen auf dem Bild Kopftücher.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion